Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bezirksliga: FC Grone, SCW und Bovender SV müssen ins Eichsfeld

Drei Auswärtsfahrten Bezirksliga: FC Grone, SCW und Bovender SV müssen ins Eichsfeld

Der Bovender SV, FC Grone und der SCW bekommen es am achten Spieltag der Fußball-Bezirksliga mit Teams aus dem Eichsfeld zu tun. Alle Trainer erwarten dort schwierige Spiele.

Voriger Artikel
Frauenfußball-Oberliga: Sparta-Trainer verlangt mehr spielerische Klasse
Nächster Artikel
Frauen-Fußball-Bezirksliga: Bernshausen daheim

Will mit dem SC Hainberg das Heimspiel gegen Nörten-Hardenberg gewinnen: der Hainberger Robert Kerl (links).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Aber auch für Sparta in Bad Gandersheim und den SC Hainberg gegen Nörten wird es nicht leichter.

SV Germania Breitenberg – Bovender SV (Sonnabend, 16.30 Uhr). Vier Punkte aus zwei Spielen wollte der BSV holen. Das Vorhaben, mindestens einen Punkt zu holen, ist am zurückliegenden Spieltag beim 1:2 gegen Südharz schon einmal misslungen.

Soll der Plan von Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland wenigstens noch in Teilen umgesetzt werden, so muss ein Sieg in Breitenberg her. „Die sind kampfstark, das wird schwer“, vermutet der Verantwortliche. Die lange BSV-Verletztenliste könnte noch länger werden.

Erol Saciri plagen Achillessehnen-Probleme. Sein Einsatz ist fraglich. „Wir haben gute Einzelspieler, müssen aber mannschaftlich noch geschlossener auftreten“, fordert Hungerland.  

GW Bad Gandersheim – Sparta (Sonnabend, 17 Uhr). Auch wenn Sparta sechs Punkte mehr auf dem Konto hat als die Grün-Weißen, will Trainer Esmir Muratovic nichts von einer Favoritenrolle wissen.

„Wir haben auch vor dieser Mannschaft Respekt. In dieser Saison ist die Liga ausgeglichen wie nie, da kann man nicht einfach mal einen Gang zurückschalten“, warnt der Sparta-Coach.

Nach der Auftakt-Niederlage sind die Göttinger seit vier Spielen ungeschlagen. „Wir werden alles tun, um in Bad Gandersheim ohne Niederlage zu bleiben.“ Fehlen wird aus privaten Gründen Taha Önder.  

SV Bilshausen – SCW (Sonntag, 15 Uhr). Die Eichsfelder sind auf eigenem Platz in dieser Saison noch ungeschlagen. Für den SCW, der auswärts bislang noch kein Spiel gewinnen konnte, wird es kein einfacher Gang. 

„Wir wären mit einem 0:0 zufrieden. Bilshausen war schon immer gut organisiert. Jan Diederich leistet da gute Arbeit“, zollt SCW-Trainer Mark Zimmermann seinem Trainer-Kollegen Respekt. Es werde, „wie immer im Eichsfeld“, sehr schwer. Nach der fünften gelben Karte fehlt den Weendern Julian Kratzert.     

SC Hainberg – SSV Nörten-Hardenberg (Sonntag, 15 Uhr). „Ich hoffe, dass wir spielen können. Am Mittwochabend sah es nicht so gut aus“, sagt SCH-Trainer Carsten Langar mit Blick auf den schlechten Platzzustand auf den Zietenterrassen. Seine Mannschaft finde keinen Rhythmus, weil es immer wieder Ausfälle gebe.

Ein Tausch ist auch nicht möglich, der Nörtener Platz ist derzeit nicht bespielbar. So bleibt beiden Mannschaften nur die Hoffnung, dass es trocken bleibt. Respekt hat er vor dem Gegner. „In diesem Jahr muss um jeden Punkt gekämpft werden, mit einem wäre ich schon zufrieden“, sagt Langar.

Ihm fehlt weiterhin Gianni Weiß, der sich seit langen mit einer Bauchmuskel-Verletzung plagt und nur zur weiteren Untersuchung ins MRT muss.    

SG Bergdörfer – FC Grone (Sonntag, 15 Uhr). Als Tabellenführer reist der FC zum Aufsteiger – allerdings mit Respekt. „Einfach wird das nicht. Die sind kampfstark und heimstark. Und dann haben sie noch ihre Zuschauer im Rücken“, sagt Grones Trainer Jelle Brinkwerth.

An den Gegner hat er keine guten Erinnerungen, mit Bovenden hat er in der zurückliegenden Kreisliga-Saison zweimal gegen den Meister verloren. Ob sein Kader komplett den Weg ins Eichsfeld antreten wird, steht noch nicht fest. Einige Spieler waren in den vergangenen Tagen krank.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwarz-Gelbe in Northeim
Muss seinen durchtrainierten Körper in Northeim gekonnt einsetzen: Souleiman Souleiman (l.) vom 1. SC 05.

Dass Najeh Braham ein gesundes Selbstvertrauen hat, ist bekannt. Was der Trainer des Fußball-Oberligisten 1. SC 05 vor dem Derby beim FC Eintracht Northeim betont, ist jedoch bemerkenswert. „Ich habe Northeim beobachtet und muss sagen, dass meine Mannschaft absolut gleichwertig ist“, betont der Tunesier.

mehr
Handball-Verbandsliga: Geismar verliert 25:28 gegen Münden
Noch mehr Fußball