Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bezirksliga-Frauen: Bernshausen empfängt Sparta II

Keine Schwäche zeigen Bezirksliga-Frauen: Bernshausen empfängt Sparta II

Die Fußball-Bezirksliga-Frauen des SV Schwarz-Weiß Bernshausen dürfen keine Schwäche zeigen, denn dem Spitzenreiter sitzt die SG Diemarden/Groß Schneen im Genick. Auf die Eichsfelderin wartet die Heimaufgabe gegen Sparta Göttingen II (Sonnabend, 16 Uhr). 

Voriger Artikel
Bezirksliga: SV Germania Breitenberg hat die schwerste Aufgabe
Nächster Artikel
Fußball-Bezirksliga: Blum schießt Siegtor
Quelle: Schneemann

Eichsfeld. Verfolger SV Germania Breitenberg muss  bei Schlusslicht SG Puma/Weende Göttingen auflaufen (Sonnabend, 15 Uhr).

SV Bernshausen – Sparta Göttingen II. Die Bernshäuserinnen suchen fieberhaft ihre spielerische Linie. Die zurückliegenden Spiele waren wenig überzeugend, endeten jeweils mit glücklichen 1:0-Erfolgen für den Tabellenführer. Daher hofft Trainerin Bianca Klennert, deren Bruder und Trainerkollege Torsten Keil erkrankt ist, auf das Platzen des Knotens am Sonnabend um 16 Uhr in heimischer Umgebung gegen die Oberliga-Reserve von Sparta Göttingen.

Das Trainer-Duo hofft auf die Rückkehr von Torjägerin Laura Henkel und damit auf das Ende der Torflaute und eine Belebung der Offensive. Die Vollblutstürmerin litt zuletzt an einer hartnäckigen Oberschenkelzerrung und fehlte im Kreisderby gegen Germania Breitenberg wegen einer starken Erkältung. Auch die erfahrene Jenny Polenz-Keil kehrt zur Verstärkung des Angriffs zurück. „Mit ihnen hoffen wir auf mehr offensiven Druck“, sagt Bianca Klennert, die allerdings auf Mittelfeldspielerin Deborah Meyer verzichten muss.

SG Puma/Weende – Germania Breitenberg. Nach der unglücklichen  Niederlage bei Spitzenreiter SV Bernshausen muss der Dritte Germania Breitenberg erneut in der Fremde antreten. Grube weiß allerdings noch nicht, welche der lädierten Akteurinnen tatsächlich mitwirken können.

„Auf jeden Fall fehlen mir kreative Spielerinnen im Mittelfeld“, merkt der Coach an, der deswegen das System ändern wird. Kritisch führt er an, dass seine Elf wie zuletzt in Bernshausen zu viele gute Chancen liegen lässt. Er warnt sie vor  Überheblichkeit und erinnert an die Pokalschlappe gegen die Göttingerinnen vor Beginn der Serie. In der Hinrunde gewann Germania allerdings mit 3:1.

jm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
TSC Schwarz Gold bei der WM in Pécs
Noch mehr Fußball