Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bezirksliga: SCW und SSV Nörten-Hardenberg trennen sich 1:1

Kein Sieger im Topduell Bezirksliga: SCW und SSV Nörten-Hardenberg trennen sich 1:1

Mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:0) endete das Schlagerspiel der Fußball-Bezirksliga zwischen Spitzenreiter SCW und Verfolger SSV Nörten-Hardenberg. Die Gastgeber blieben damit auch im zweiten Spiel binnen 48 Stunden ungeschlagen.

Voriger Artikel
Bezirksliga: Sparta Göttingen rückt auf Platz drei vor
Nächster Artikel
Frauenfußball-Oberliga: Rot-Weiß Göttingen rückt vor

Intensives Spiel: Weendes Maikel König (l.) und der Nörtener Julian Malec schenken sich in diesem Zweikampf nichts.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Am Freitag hatten die Schützlinge von Trainer Marc Zimmermann beim SC Hainberg 3:1 gewonnen. Dass die Doppelbelastung in den Knochen steckte, war in der zweiten Halbzeit zu spüren, als Kraft und Konzentration beim SCW nachließen.
Die erste dicke Chance hatten die Gäste.

Krzystof Podolczak verschenkte per Kopfball aus kürzester Distanz in der achten Minute die mögliche Führung. Und auch gleich nach der Pause versiebte der gleiche Spieler erneut eine klare Einschussmöglichkeit. „In der zweiten Halbzeit haben wir keine Torchancen mehr herausgespielt, da war Nörten besser“, gab SCW-Trainer Marc Zimmermann unumwunden zu Protokoll: „Wir waren dagegen im ersten Durchgang sehr stark. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, da sie in den vergangenen Tagen sehr viel geleistet hat.“

Die willens- und kampfstarke Weender Mannschaft untermauerte mit dem frühen 1:0 ihre Ambitionen. Julian Kratzert hatte einen Pass von links dem offensiven Jakob-Hanno Westfal förmlich auf den Fuß gelegt. Und der schob im Strafraum das Leder nur noch über die Torlinie.

„Wir haben Moral bewiesen"

Mit lobenswerter Laufbereitschaft und weiteren Torchancen erspielte sich Weende die optische Überlegenheit, die nach dem Wechsel zugunsten des SSV umschlug: „Damit geht das Unentschieden auch in Ordnung“, freute sich Gästetrainer Marko Grube über den verdienten Punkt.

Was auch der gut aufgelegten Verteidiger und Kapitän Julian Keseling bestätigte: „Wir haben Moral bewiesen und gezeigt, dass wir zu einem Team zusammengewachsen sind.“ Der SSV hatte weitere Chancen, auch durch den eingewechselten Sascha Flentje, der nur knapp das gegnerische Gehäuse verfehlte. „Wir können aber auch mit dem einen Punkt leben“, verabschiedete sich Kapitän Keseling aus Weende.

Mit auf dem Weg gab SCW-Torwart und Mannschaftsführer Stefan Schwörer noch ein Kompliment an den Gast: „Nörten hat gute Individualisten und kann auch gut kicken.“ Und an das eigene Team gerichtet: „Wir haben in der zweiten Hälfte unsere Konter nicht mehr präzise zu Ende gespielt. Unter dem Strich sind wir gut auftreten, sind am Wochenende ungeschlagen geblieben und haben gegen den SSV einen Punkt gewonnen.“

SCW: Schwörer – Keuchel, Strauß, Psotta, Weide (64. Eiffert) – Götz, Diehn (61. Kettler), König, Beckmann (76. Blum), Westfal – Kratzert. 

SSV Nörten-Hardenberg: Hillemann – Kunz, Keseling, Malec (53. Flentje), Grasmück – Grumme, Stief, Leifheit (60. Pfeufer), Thiele, Sosinski – Podolczak.

Tore: 1:0 Westfal (12.), 1:1 Keseling (51.).

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zweite Runde

Gegen den zweiten klassenhöheren Gegner in Folge hat es nicht ganz gereicht: Die A-Junioren des Fußball-Landesligisten Sparta sind in der zweiten Runde des Niedersachsenpokals gegen den Niedersachsenligisten JFV Northeim ausgeschieden. Nach dem Erstrundensieg gegen den Ligakonkurrenten 1. SC 05 unterlag die Elf vom Greitweg in der zweiten Runde des Wettbewerbs mit 0:2 (0:2).

mehr
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball