Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bezirksliga: SG Berdörfer und SV Germania Breitenberg treffen aufeinander

Oster-Derby steht im Mittelpunkt Bezirksliga: SG Berdörfer und SV Germania Breitenberg treffen aufeinander

Volles Oster-Programm für die Fußball-Bezirksliga-Mannschaften aus dem Eichsfeld. Sollten es die Wetter- und Platzverhältnisse zulassen, treten der SV Germania Breitenberg und die SG Bergdörfer zweimal und der SV Bilshausen einmal an.

Voriger Artikel
Göttingerin Pauline Bremer mit Turbine Potsdam ins DFB-Pokalfinale
Nächster Artikel
1. SC Göttingen 05 unterliegt Eintracht Northeim vor 521 Zuschauern

Duell im Derby: Bergdörfer-Akteur Christopher Meyna (M.) setzt zum Schuss an, Breitenbergs Benedikt Simmert will ihn daran hindern.

Quelle: Richter

Eichsfeld. Am Montag steigt das Prestigeduell zwischen der SG und der Germania. Anstoß in Langenhagen ist dann um 15 Uhr.

SV Südharz Walkenried – SV Germania Breitenberg (Sonnabend, 16 Uhr). Auf Wiedergutmachungstour geht Germania Breitenberg am Sonnabend. Um 16 Uhr tritt die Elf von Spielertrainer Timo Friedrichs in Walkenried beim abstiegsgefährdeten SV Südharz an und will nicht wieder – wie beim 2:2 im Hinspiel– wertvolle  Zähler liegen lassen. Im vergangenen Herbst kamen die Germanen erst kurz vor Schluss zum glücklichen Ausgleich. „Wir müssen einfach  gewinnen und dadurch einen großen Schritt ins gesicherte Mittelfeld machen“, fordert Friedrichs, der vor einer Woche die 0:4-Niederlage des kommenden Gegners in Bovenden sah. „Wir müssen aber immer auf  der Hut vor Torjäger Keven Ball sein, der im Hinspiel beide Gegentreffer markierte“, bemerkt der Moringer, der im ersten von zwei österlichen Auftritten auf Neuzugang Jeton Morina verzichten muss.

TSV Bremke/Ischenrode – SG Bergdörfer (Sonnabend, 16 Uhr). Bergdörfer-Coach Dieter Bilbeber hat für das Auswärtsspiel am heutigen Ostersonnabend um 16 Uhr beim TSV Bremke/Ischenrode viel vor. Seine Elf soll sich die Punkte zurückholen, die sie beim 3:3 gegen die SG Denkershausen/Lagershausen liegen ließ. „Das war schon ein wenig ärgerlich“, bemerkte der erfahrene Trainer, der vor einer Woche mit seinem Team gegen die Elf seines Sohnes Robin spielte. Seit vier Spielen sind  die  Eichsfelder, für die der wiedererstarkte Nico Germerott vor Wochenfrist alle drei Treffer markierte, ungeschlagen und wollen nun hochmotiviert die kleine Erfolgsserie beim Gastgeber, der  zuletzt 0:2 gegen den Tabellenzweiten SG Werratal verlor, fortsetzen.

SG Bergdörfer – SV Germania Breitenberg (Montag, 15 Uhr). Mit Spannung und großem Interesse schaut die Eichsfelder Fußball-Welt am österlichen Montag nach Langenhagen, wo um 15 Uhr das brisante Derby zwischen Aufsteiger SG Bergdörfer und dem SV Germania Breitenberg angepfiffen wird. Daher hoffen alle  Beteiligten auf ein Einsehen des Wettergotts und eine planmäßige Durchführung der Partie.

Von einer ganz schwierigen Aufgabe spricht  der heimische Coach Dieter Bilbeber, sieht in der Begegnung vor hoffentlich entsprechender Kulisse wie im Hinspiel, als rund 500 Zuschauern kamen, keinen der Kontrahenten im Vorteil. „Derbys haben ihren eigenen Charakter“, zitiert Bilbeber eine alte Fußball-Weisheit, verlangt von seiner in Bestbesetzung antretenden Elf  das Abrufen der vollen Leistungsstärke. Im Hinspiel kam diese erst zwei Minuten vorm Abpfiff zum 2:2-Ausgleich. Anders als am Sonnabend kann Germania-Spielertrainer Timo Friedrichs in Langenhagen auf Jeton Morina zurückgreifen. „Somit sind alle Akteure  dabei“, teilt der defensive Mittelfeldspieler mit, rechnet auch bei schlechtem Wetter mit vielen Zuschauern aus beiden Lagern. „Der Tabellenplatz ist diesmal nicht aussagekräftig“, glaubt der Bankkaufmann, sieht somit in den 90 hoffentlich  fairen Minuten keinen Favoriten.

SG Werratal – SV BW Bilshausen (Montag, 15 Uhr). Zwei Tage nach dem Pokal-Hit gegen den Landesligisten TSC Vahdet Braunschweig erwartet den SV Bilshausen erneut eine schwierige Aufgabe, diesmal jedoch in der Meisterschaft. Die Elf von Trainer Jan-Hendrik Diederich tritt am Ostermontag um 15 Uhr in Hedemünden beim Tabellenzweiten SG Werratal an. Die Gastgeber mit dem ehemaligen Blau-Weiß-Coach Thomas Hellmich stehen bei zwei weniger ausgetragenen Partien fünf Zähler hinter Spitzenreiter SCW Göttingen, wollen daher unbedingt die Punkte im Werratal behalten. Allerdings müssen sie verletzungsbedingt auf ihren Torjäger Ruslan Wagner verzichten.

Dennoch hat Diederich ein gutes Gefühl vor dem Auswärtsspiel, denkt an das 2:2 auf eigenem Platz im Hinspiel, in dem sein Team vor dem Sieg stand: „Ich hoffe, dass wir das Pokalspiel gut verkraftet haben und rechne mir beim Favoriten durchaus Chancen aus.“

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Göttingen gegen Vechta - das BG WarmUp
Noch mehr Fußball