Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bezirksliga: SV Germania Breitenberg nimmt Fahrt auf

2:0 gegen Grone Bezirksliga: SV Germania Breitenberg nimmt Fahrt auf

Der SV Germania Breitenberg nimmt in der Fußball-Bezirksliga Fahrt auf: Beim FC Grone zeigte die Elf von Spielertrainer Timo Friedrichs am achten Spieltag eine überzeugende Leistung und siegte verdient mit 2:0 (1:0).

Voriger Artikel
Kreispokal: Seulingen und SC Eichsfeld im Viertelfinale
Nächster Artikel
1. Kreisklasse Nord: SV Hahle kassiert erste Saisonniederlage
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Grone. Mateusz Wolanski brachte die Gäst mit einem Volleyschuss bereits früh in Führung (10.), ehe Vito Daniele Galluzzi zwölf Minuten nach Wiederanpfiff durch einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter den Endstand herstellte.

„Wir wollten das Spiel von Beginn an an uns reißen – und das ist uns gelungen“, sagte Friedrichs nach dem Schlusspfiff. Sein Gegenüber, Grones Coach Jelle Brinkwerth, war nach der zweiten Niederlage hintereinander enttäuscht: „Die Spielpause nach fünf Siegen hat uns offenbar nicht gut getan. Breitenberg war heute einfach spritziger und gedanklich schneller.“

Rund 80 Zuschauer sahen von der ersten Spielminute an überlegene Gäste: Hatte Jan-Christoph Koch nach einem Doppelpass mit Friedrichs noch das Außennetz getroffen (3.), so folgte wenig später das 1:0.  Links außen gelangte das Leder zu Marvin Krukenberg, der ins Zentrum flankte, wo Wolanski es volley in die Maschen schoss (10.). Grone hingegen konnte sich im ersten Durchgang keine einzige Torchance erarbeiten – auch, weil sich beim FC bereits im Mittelfeld Fehlpässe häuften. „Wir haben uns vorn zu wenig bewegt und konnten den Ball einfach nicht halten“, monierte Brinkwerth, verwies im selben Atemzug aber auf einige Ausfälle.

Dass die Gastgeber Schwierigkeiten in der Offensive hatten, lag aber auch an Breitenbergs Viererkette. „Sie kommt immer besser in Schwung“, freute sich Friedrichs, der sich gewünscht hätte, noch in der ersten Hälfte nachzulegen. Wobei ironischerweise er selbst mit einem Lattentreffer die beste Möglichkeit dazu hatte (33.). In Minute 57  sorgte Galluzzi für den Endstand: Der Stürmer drang von links in den Strafraum ein, wurde dort durch eine leichte Berührung von Christopher Schwarze zu Fall gebracht und verwandelte den folgenden Elfmeter selbst ganz sicher.

th 

Breitenberg: Bartusch – Busch, B. Simmert, Hobrecht, Deppe – Krukenberg (90. Nolte), Friedrichs, N. Simmert (82. B. Nolte), J.-C. Koch (84. B. Koch) – Galluzzi, Wolanski. – Tore: 1:0 Wolanski (10.); 2:0 Galluzzi (57./FE).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball