Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bezirksliga: Sparta-Sieg gegen Spitzenreiter: SCW verliert

Fußball Bezirksliga: Sparta-Sieg gegen Spitzenreiter: SCW verliert

Überraschend deutlich mit 4:1 (3:0) hat Sparta in der Fußball-Bezirksliga auf dem Kunstrasen am Greitweg den Spitzenreiter SCW besiegt. Die Elf von Trainer Esmir Muratovic bot ihre beste Saisonleistung, kämpfte die Gäste förmlich nieder und gewann verdient, aber  etwas zu hoch.

Voriger Artikel
Bezirksliga: Enttäuschendes 2:2 im Heimspiel gegen den SV Südharz
Nächster Artikel
SC Eichsfeld verliert in Überzahl
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Nach dem deutlichen Erfolg sah es anfangs vor der enttäuschenden Kulisse von knapp 80 Zuschauern nicht aus. Die Weender fanden gut in die Partie, überzeugten mit schnellem Direktspiel und vergaben die Führung, als Westfal (7.) knapp das Tor verfehlte. Überraschend und recht glücklich fiel das 1:0 durch den herausragenden Erson Saciri (18.), dessen Schuss abgefälscht wurde und sich unhaltbar für SCW-Torwart Schwörer ins lange obere Eck senkte. Die Führung beflügelte die Hausherren, die angetrieben von Saciri, Routinier Weiß und Zani das Kommando übernahmen.

Vorentscheidend war die Phase vor dem Pausenpfiff. Erst verwandelte der einsatzfreudige Paramarajah (40.) freistehend sechs Meter vor dem Tor eine Flanke, dann köpfte Saciri (43.) unbedrängt einen Eckball aus gleicher Entfernung unhaltbar in den Winkel. Zuvor war er noch mit seinem Flachschuss aus zehn Metern an Schwörer gescheitert. „Bei beiden Toren sah meine Deckung nicht gut aus, fehlte die Zuordnung“, sagte Trainer Marc Zimmermann zur Vorentscheidung in diesem Spitzenspiel.

Seine Elf gab sich aber längst noch nicht geschlagen, kam mit viel Elan aus der Kabine. Pech hatte sie, als Westfal (50.) mit seinem Flachschuss nur den Pfosten traf. Ein Gegentor zu diesen Zeitpunkt hätte die Partie beeinflussen können. Nachdem Weiß mit einem Kopfball an die Querlatte (64.) und der junge Paramarajah (70.) für Sparta sowie Kratzert (67.) auf der Gegenseite beste Chancen ausließen, vergab Gästestürmer König (72.) die größte, als er einen Foulelfmeter zu unplatziert schoss, so dass der souveräne Florian Borrs hielt. Zu allem Überfluss sah der Weender Keuchel (76.) nach wiederholtem Foulspiel noch die gelb-rote Karte. Nur noch statistischen Wert hatte der Ehrentreffer des eingewechselten Blum (85.) im Nachschuss, nachdem Borrs einen platzierten Schuss von Kratzert glänzend pariert hatte. Fast mit dem Schlusspfiff erzielte dann Saciri nach glänzender Vorarbeit von Weiß seinen dritten Treffer zum umjubelten Endstand.

Während Zimmermann kritisierte, dass seine Schützlinge zu selten aufs Gehäuse geschossen haben, lobte sein Gegenüber Muratovic die starke defensive Arbeit seiner ersatzgeschwächten Elf und deren großen Einsatzwillen und Homogenität.

Von Jochen Meyer

Sparta: Borrs – Salvagente (84. Rama), Relota, Yazici (86. F. Weiss), Zani, Matezki, Manssoor (88. Ladushan), E. Weiß, Nasreddine, Paramarajah, Saciri.

SCW: Schwörer – Keuchel (GRK), Strauß, Garve, Obermann, Götz (46. Diehn), Kettler (46. Beckmann/65. Blum), Kratzert, König, Westfal, Psotta.

Tore: 1:0 Saciri (18.), 2:0 Paramarajah (40.), 3:0 Saciri (43.), 3:1 Blum (85.), 4:1 Saciri (90.+2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball