Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bezirksliga: Thorsten König bleibt Trainer in Bremke

Vertragsverlängerung per Handschlag Bezirksliga: Thorsten König bleibt Trainer in Bremke

Der TSV Bremke/Ischenrode hat knapp sechs Wochen vor dem Saisonende in der Fußball-Bezirksliga die Weichen für die Spielzeit 2015/16 gestellt.

Voriger Artikel
Fußball: Landolfshausen sichert sich einen Punkt
Nächster Artikel
Landesliga: Landolfshausen Favorit

So wollen die Bremker am Sonntag nach dem Spiel gegen den SC Hainberg jubeln.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Per Handschlag hat Thorsten König, während der laufenden Serie als Interimscoach für Thorsten Rettberg eingesprungen, seinen Trainervertrag um ein weiteres Jahr verlängert. „Es läuft ganz gut bei uns, und die Spieler ziehen hervorragend mit“, erläuterte König seine Motivation weiterzumachen. Ihm zur Seite zur Seite soll auch künftig Jannik Heise stehen.

Keineswegs als Selbstläufer sieht er das Heimspiel bei Schlusslicht SC Hainberg am Sonntag um 15 Uhr. „Von der Tabellensituation ist es ein Pflichtsieg. Man weiß aber nie, wie ein Spiel läuft, wenn auf der gegnerischen Bank ein neuer Trainer sitzt“, verweist König auf den Wechsel bei den Hainbergern von Carsten Langar zu Dennis Erkner. Der hat nach vier Trainingseinheiten schon erste Erkenntnisse gewonnen, hat aber auch Respekt vor dem Gegner: „Bremke hat gerade einen Lauf, außerdem mit Denecke einen gefährlichen Spieler in der Offensive.“ Dem SCH fehlt nur Kapelle aus privaten Gründen. Alle anderen Spieler sind an Bord. „Ich habe Ideen, aber noch nicht entschieden, wie gespielt wird. Wichtig ist, dass alle noch an den Klassenerhalt glauben.“

SSV Nörten-Hardenberg – SCW. „In Nörten zu spielen, ist nie einfach“, warnt SCW-Trainer Marc Zimmermann vor dem Tabellenneunten, der wegen des lange gesperrten Platzes erst sein fünftes Heimspiel bestreitet und bislang zwei gewonnen hat. Obwohl die Weender mit fünf Punkten Vorsprung an der Spitze stehen, betrachtet Zimmermann nach der 0:1-Heimpleite seines SCW vor einer Woche gegen Bilshausen Verfolger SG Werratal, der drei Partien weniger bestritten hat,  als heimlichen Tabellenführer. „Die SG Werratal hat bislang nur gegen uns verloren, und wenn sie so stabil bleibt, wird sie Meister“, prognostiziert der Weender Coach. Trotzdem wolle der SCW versuchen im Titelrennen bleiben – das heißt: Nörten schlagen und auf eine Schwächeperiode des Verfolgers hoffen.

Tuspo Weser Gimte Gimte – FC Grone. Noch in den Titelkampf eingreifen zu können, hat Grones Coach Jelle Brinkwerth längst abgehakt. „Wir kämpfen um die Plätze drei bis acht. Unsere Motivation ist, soviel Spiele wie möglich zu gewinnen“, sagt der Trainer des Tabellensechsten. Beim aktuellen Dritten sieht Brinkwerth sein Team allerdings in der Rolle des Außenseiters.

SG Bergdörfer – Bovender SV. In der gleichen Situation sieht Trainer Gerbi Kaplan seinen BSV bei Grone-Bezwinger Bergdörfer. „Wir werden uns aber bestimmt nicht widerstandslos geschlagen geben. Schließlich brauchen wir jeden Punkt, um uns von den Abstiegsrängen abzusetzen“, verspricht Kaplan.

Weiter spielen: Sparta – Denkershausen/L., Südharz – Lenglern, Bilshausen – Bad Gandersheim, Breitenberg – Werratal (alle Spiele Sonntag, 15 Uhr).

Mehr Infos zur Vertragsverlängerung von Thorsten Köníg und weitere Details der Saisonplanung in Bremke lesen Sie im Sportbuzzer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball