Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bilshäuser Jonathan Schäfer hat sich gut integriert

Sportler der Woche Bilshäuser Jonathan Schäfer hat sich gut integriert

Tore sind für Jonathan Schäfer von Fußball-Bezirksligist SV Blau-Weiß Bilshausen das Salz in der Suppe. Wobei er momentan von seinem Trainer Jan-Hendrik Diederich im linken Mittelfeld und nicht als Stürmer eingesetzt wird. Am vergangenen Wochenende stellte der 18-Jährige allerdings seine Torjägerqualitäten unter Beweis.

Voriger Artikel
Eintracht Hahle erwartet SV Scharzfeld II
Nächster Artikel
Drei Nachholspiele stehen Sonntag vor der Winterpause noch auf dem Programm

Aufmerksam: Der Bilshäuser Jonathan Schäfer (r.) lässt Ball und Gegner nicht aus den Augen.

Quelle: Schneemann

Bilshausen. Gegen den Bovender SV schoss er zwei Treffer selber, bereitete den dritten vor. 

„Jeden Treffer, den ich schieße, widme ich abwechselnd meiner verstorbenen Mutter und meiner Freundin Sophie“, erzählte der gebürtige Bilshäuser, der derzeit eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten in Göttingen absolviert, dort inzwischen auch lebt.

Bis zu den D-Junioren spielte er in Bilshausen Fußball, ehe er dann beim Stützpunkttraining in Göttingen entdeckt wurde und fortan für die 05er auf Torejagd ging. Bis zu den B-Junioren blieb er dort, ehe er von für ein Jahr zum JFV Rotenberg ins Eichsfeld wechselte. „In Bilshausen haben sie mich schon immer gefragt, ob ich nicht dort spielen wollte“, erzählt Schäfer, der viele Freunde in Bilshausen hat.

„Als Stürmer bin ich es immer gewöhnt zu treffen“

Im Sommer wagte er dann schließlich den Schritt in den Herren-Bereich, obwohl er noch ein Jahr bei den A-Junioren spielen könnte, fährt seitdem zweimal pro Woche zum Training ins Eichsfeld. Als Youngster gehört auch schon einmal das schleppen von Wasserkisten zu seinem Aufgabengebiet. „Damit habe ich kein Problem, aber alles lasse ich mir nicht gefallen“, sagte Schäfer selbstbewusst.

Fünf Treffer markierte der Fan von Borussia Dortmund bislang und hofft, dass er sein Torekonto noch weiter aufstocken kann – vielleicht sogar schon am Sonntag (14 Uhr) im Derby gegen den SV Germania Breitenberg. „Ich werde jetzt beibehalten, was ich auch vor dem Spiel gegen Bovenden gemacht habe.

Eigentlich hätte ich gar nicht spielen sollen, denn ich habe eine Innenbandverletzung im Knie, war deswegen nicht beim Training. Ich bin dann aber morgens früh aufgestanden, habe etwas Magnesium genommen, und dann ging es sehr gut“, sagte Schäfer rückblickend.

Und noch etwas hat sich das Nachwuchstalent vorgenommen. „Als Stürmer bin ich es immer gewöhnt gewesen, zu treffen. Jetzt werde ich mir nicht mehr so viel Druck machen“, erläuterte Schäfer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs: Der dritte Tag
Noch mehr Fußball