Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bilshäuser können die Tasche packen

Fußball-Bezirksliga Bilshäuser können die Tasche packen

Auf ein kleines Wetterwunder hoffen die drei Eichsfelder Fußball-Bezirksligisten. Wobei die Spieler des SV Bilshausen die Tasche auf jeden Fall packen können, denn Gastgeber FC Eintracht Northeim II verfügt über einen Kunstrasenplatz.

Voriger Artikel
1. SC Göttingen 05 freut sich auf Northeim
Nächster Artikel
SC Göttingen 05 nach Führung im Feierabend-Modus
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Eichsfeld. SG Bergdörfer – SG Lenglern (Sonntag, 14 Uhr, Sportplatz Fuhrbach). Kaum Chancen sieht der Eichsfelder Trainer Dieter Bilbeber, dass das Verfolgerduell seiner Crew gegen die SG Lenglern in Fuhrbach ausgetragen werden kann. „Der Sportplatz steht unter Wasser und ist momentan nicht bespielbar“, erklärte der Bilshäuser.

Am vergangenen Dienstag wurde in der Sporthalle trainiert, am Donnerstag auf dem Kunstrasen in Duderstadt. Schon am vergangenen Sonntag fiel die Partie der Eichsfelder aus. Daher plädiert Bilbeber analog zur Kreisliga, in den warmen Monaten August und September Doppelspieltage durchzuführen. „Dann kommen auch die Zuschauer, und wir geraten nicht in eine Terminnot“, betont der 61-Jährige.

Falls doch noch angepfiffen werden sollte, fehlen ihm die angeschlagenen Jonas Ballhausen und Florian Ringling sowie Bastian Senger (Grippe). In der vergangenen Saison verloren die Hausherren beide Partien gegen die SG Lenglern etwas unglücklich. „Wir sind mit dem Gegner auf Augenhöhe, wer weniger Fehler fabriziert, gewinnt“, sagte Dieter Bilbeber und warnt vor dem überragenden Yusuf Beyazit als Lenker und Vollstrecker beim Gast.

FC Eintracht Northeim II – SV BW Bilshausen (Sonntag, 14 Uhr). Trainer Jan-Hendrik Diederich ist optimistisch angesichts der Austragung des Spiels. Der Aufsteiger verfügt seit wenigen Wochen über einen Kunstrasenplatz und profitierte davon bereits am vergangenen Sonntag, als er im einzigen Spiel den abstiegsbedrohten FC Freiheit mit 5:1 überfuhr. Augenzeuge war der Bilshäuser Mittelfeldspieler Sven Krautwurst, der in Northeim lebt und seinem Coach wichtige Hinweise über den jungen und spielstarken Gastgeber lieferte. „Es wird aufgrund des technischen Habitus‘ beider Kontrahenten sicherlich eine niveauvolle Begegnung“, sagte der 31-jährige Bilshäuser Übungsleiter.

Personell kann er nach der Rückkehr von Nils Hollenbach, Bastian Rohland und Sebastian Schäfer aus dem Vollen schöpfen. Zur Gewöhnung an den Untergrund in Northeim absolvierten die Bilshäuser eine Trainingeinheit auf dem Kunstrasenplatz in Duderstadt.

SG Werratal – SV Germania Breitenberg (Sonntag, 14 Uhr). Spielertrainer Timo Friedrichs hofft noch ein wenig, dass die Partie seines Teams bei der ebenfalls abstiegsgefährdeten SG Werratal in Hedemünden angepfiffen wird. Für den 29-Jährigen ist es ein besonders bedeutsamer Auftritt, denn der Gastgeber ist in Schlagweite und bei einem positiven Ausgang würde sich der Abstand verringern.

„Zumindest ein Remis müssen wir erreichen“, sagte der Moringer. Zuletzt unterlag sein Team vor knapp zwei Wochen in Lenglern mit 1:5, hielt aber besser mit als es das Ergebnis wiederspiegelt.

jm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der Wettkampf
Noch mehr Fußball