Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bilshausen trifft im ersten Test neunmal

Fußball-Testspiele Bilshausen trifft im ersten Test neunmal

Der SV Blau-Weiß Bilshausen hat sein erstes Winterpausen-Testspiel mit einem Kantersieg beendet. Gegen Clausthal-Zellerfeld siegte der Bezirksligist mit 9:2 (5:1). Der SV Germania Breitenberg unterlag dem FC Wacker Teistungen mit 0:5 (0:1).

Voriger Artikel
1. SC Göttingen 05 gewinnt gegen Sparta 5:1
Nächster Artikel
SVG-Gegner mit löchriger Abwehr

Trifft listig durch die Beine des Torwarts: Bilshausens Xavier Rosenthal (Mitte).

Quelle: Vetter

SV Bilshausen - TuS Clausthal-Zellerfeld 9:2 (5:1). Einen lockeren Erfolg fuhren die Bilshäuser gegen den Oberharzer Kreisligisten ein. „Das war ein guter Start in die Vorbereitung“, lobte Trainer Jan-Hendrik Diederich. „Die vielen Tore und Vorlagen geben den Jungs hoffentlich Selbstvertrauen.“

Anfangs sah es nicht nach einem derart deutlichen Ergebnis aus. Bereits nach fünf Minuten lag Clausthal-Zellerfeld in Front. „So hatte ich mir das nicht vorgestellt“, gab Diederich zu. Anschließend nahmen seine Jungs auf dem Kunstrasenplatz in Duderstadt jedoch das Zepter in die Hand, zeigten sich spielerisch und konditionell bereits auf einem guten Weg. „Das war läuferisch schon völlig in Ordnung. Auch die vielen Wechsel haben nie zu einem Bruch in unserem Spiel geführt“, berichtete der BW-Coach.

Diederich nutzte den Test, um personell etwas zu experimentieren und Akteure auf eher ungewohnten Positionen zu testen. So rückten die Innenverteidiger Fabian Jung und Leon Fiolka zwischenzeitlich ins defensive Mittelfeld auf, Joachim Böttger besetzte zeitweise die rechte Offensivseite. Auch zwei A-Junioren schickte Diederich ins Rennen. - Tore Bilshausen: Heinri chs (3), Rosenthal (2), Rohland, Schäfer, Böttger, Ellrott.

SV Germania Breitenberg - FC Wacker Teistungen 0:5 (0:1). Die Partie gegen „eine gute Mannschaft“ hat Breitenbergs Spielertrainer Timo Friedrichs „einige Aufschlüsse“ gegeben. „Ab der 65. Minute ist der konditionelle Unterschied sichtbar geworden. Da müssen wir noch etwas tun“, kündigt Friedrichs noch einige schweißtreibende Einheiten an.

Insgesamt war Friedrichs mit dem Auftritt nach nur zwei Einheiten jedoch zufrieden. Torwart Andreas Bartusch konnte sich einige Male auszeichnen. Arbeiten muss die Germania jedoch noch am Abschluss. „Bis zum Sechzehner haben wir einige gute Kombinationen gezeigt, waren dann aber mit unserem Latein am Ende“, gab der spielende SV-Trainer zu.cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Göttingen gegen Vechta - das BG WarmUp
Noch mehr Fußball