Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Breitenberg und Bergdörfer sind über Pfingsten je zweimal gefordert

Fußball-Bezirksliga Breitenberg und Bergdörfer sind über Pfingsten je zweimal gefordert

Ein eminent wichtiges Wochenende steht für den SV Germania Breitenberg in der Fußball-Bezirksliga in Sachen Klassenverbleib an. Die Germania reist zum SV Südharz und empfängt am Montag den FC Grone. Auch die SG Bergdörfer ist zweifach im Einsatz.

Voriger Artikel
Vor 35 Jahren hat Harald Snater Göttingen 05 in die 2. Liga geköpft
Nächster Artikel
FFC Renshausen bleibt in der Oberliga

Setzt sich energisch zur Wehr: Philipp Ernst (l.) von der SG Bergdörfer.

Quelle: Richter

Eichsfeld. SV Germania Breitenberg: Das als Viertletzter nur einen Punkt vor dem Abstiegstrio liegende Team um Spielertrainer Timo Friedrichs benötigt unbedingt vier Punkte aus den Partien am Sonnabend um 17 Uhr beim Quasi-Absteiger SV Südharz in Walkenried und zwei Tage später im Heimspiel um 15 Uhr gegen den FC Grone. „Es ist ein reiner Kampf ums sportliche Überlegen“, berichtet der Übungsleiter.

 
Als Vorteil sieht der Bankkaufmann den einen Punkt Vorsprung an und die Tatsache, dass Mitbewerber Bovender SV seine Nachholspiele erst nach Pfingsten austrägt. „Somit können wir vorlegen und den Aufsteiger unter  Druck setzen“, sagt Friedrichs.  Verzichten muss er im Südharz auf den immer stärker werdenden jungen Mittelfeldakteur Angelo Deppe, der aber trotz seiner Verletzung am Montag wieder dabei sein will.

 
SG Bergdörfer: Zweifach gefordert ist auch die SG Bergdörfer. Am Sonnabend gastiert die Elf von Trainer Dieter Bilbeber um 17 Uhr beim aufstrebenden TSV Bremke, am Pfingstmontag empfangen die Eichsfelder um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Langenhagen den Tabellenvierten Sparta Göttingen. Abgehakt hat Bilbeber das 0:5 gegen den wahrscheinlichen Aufsteiger SCW Göttingen. „Der Spitzenreiter war spielerisch klasse, gewann verdient, aber etwas zu hoch“, bemerkte er. Aufgrund des momentanen personellen Engpasses wird er auf Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen.

 
Die Bremker haben derzeit einen phantastischen Lauf und mauserten sich von einem Abstiegskandidaten zu einem Team, das nun im gesicherten Tabellenmittelfeld steht. Respekt zeigt Bilbeber vor den beiden Torjägern Björn Denecke (Bremke) und dem 39-jährigen Enrico Weiß, die „Spiele allein entscheiden können“.

 
SG Werratal – SV Bilshausen (Montag, 15 Uhr). Für den SV Bilshausen geht es am Pfingstsonnabend im Finale um den Bezirkspokal gegen den BSV Ölper. „Daher muss ich dieses Spiel abwarten“, sagt Trainer Jan-Hendrik Diederich vor dem Punktspiel des Neunten am Pfingstmontag um 15 Uhr beim Zweiten SG Werratal, der noch eine winzige Chance auf die Meisterschaft besitzt. Nur ein Tag Entspannung bleibt für die Bilshäuser nach dem Endspiel. Diederich erwartet von seiner Elf, dass sie sich auch bei einem Finalsieg in den restlichen vier Partien um Punkte voll einbringt und einen guten einstelligen Tabellenplatz am Ende belegt.

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der zweite Tag
Noch mehr Fußball