Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Breitenberg und Seulingen treffen aufeinander

Fußball-Kreispokal Breitenberg und Seulingen treffen aufeinander

Es ist aus Eichsfelder Sicht das Schlagerspiel in der 1. Runde des Fußball-Krombacher-Kreispokals für Kreisligisten: Am Sonntag, 7. August, treffen der SV Germania Breitenberg und der TSV Seulingen aufeinander. Für Breitenbergs neuen Trainer Oliver Gräbel wird es das Pflichtspieldebüt.

Voriger Artikel
Eintracht Braunschweig testet in Northeim
Nächster Artikel
Duderstadt soll zum Aushängeschild werden

Der Breitenberger Angelo Deppe (Mitte) bekommt es mit seinem Team in Runde eins mit dem TSV Seulingen zu tun.

Quelle: Victoria Lueder

Eichsfeld. „Die Jungs sollen arbeiten und bis zum ersten Pokalspiel fit sein“, fordert Gräbel. Entsprechend fordernd hat er das Vorbereitungsprogramm geplant. Am gestrigen Donnerstag stand ein „knackiger Leistungstest“ an, in rund einer Woche geht es in ein ein dreitägiges Kurztrainingslager. Auch wenn die Meisterschaft für den Germania-Trainer „absolute Priorität“ besitzt, freut sich Gräbel bereits auf den Pokalschlager: „Seulingen ist mit die größte Hausnummer im Topf und wir für uns eine echte Standortbestimmung werden.“ Der TSV sei spielerisch stark und verfüge über „individuelle Extra-Klasse“ - für Gräbel ist der TSV deshalb auch leicht favorisiert. Seulingens Trainer Ercan Beyazit ist Gräbels Nachbar. „Wir haben wegen der Auslosung schon etwas gefrotzelt“, berichtet Breitenbergs Trainer. Beyazit sieht in dem Derby einen „absoluten Kracher“ und „den Höhepunkt der Vorbereitung. Das wird ein interessanter Vergleich. Ich hatte überlegt, ein Testspiel gegen Breitenberg zu machen, aber das geht ja jetzt nicht mehr.“

Torreich endeten die Meisterschaftsduelle zwischen dem SV Rotenberg und dem VfB Bad Sachsa. Auf eigenem Platz bezwangen die Rotenberger den VfB mit 6:3, sind deshalb auch beim Pokalaufgalopp favorisiert.

Für den neu gegründeten FC SeeBern geht es nach Dransfeld. Die Gastgeber spielten in der Süd-Staffel in der vergangenen Saison lange sehr stark auf, landeten nach einigen Punktverlusten zum Saisonende auf Rang sechs. „Die werden wieder eine gute Rolle spielen“, vermutet Dennis Bobbert, Kapitän der Eichsfelder. Für die wird es laut Bobbert von Anfang an einzig um den Klassenverbleib gehen: „Wir müssen nicht darum herumreden, dass es für uns sehr schwierig werden wird.“

Mit der SG Bergdörfer II und dem SV Puma Göttingen treffen zwei Kreisliga-Aufsteiger aufeinander. „Ich kenne den Gegner nicht, aber ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Manfred Seck, der das Traineramt bei der Bergdörfer-Reserve von Sebastian Otto übernommen hat.cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball vor Ort
Tanz-WM in Pécs - der Wettkampf
Noch mehr Fußball