Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Breitenberg unterliegt Spitzenreiter SCW Göttingen zu Hause mit 0:2

Kratzert knockt Germanen aus Breitenberg unterliegt Spitzenreiter SCW Göttingen zu Hause mit 0:2

Kaum hatte Schiedsrichter Julius Weidemeier (Gleichen) die Bezirksliga-Partie zwischen dem SV Germania Breitenberg und Spitzenreiter SCW Göttingen abgepfiffen, da verließ Breitenbergs Kapitän Marvin Krukenberg nach der 0:2 (0:0)-Niederlage seines Teams wutentbrannt den Rasen.

Voriger Artikel
SG Bergdörfer mit 8:1-Kantersieg
Nächster Artikel
Bovender SV II verliert gegen SG Escherode/Uschlag

Kommt zu spät: Breitenbergs Mateusz Wolanski (links) trifft nicht den Ball, aber dafür seinen Gegenspieler Maikel König.

Quelle: Richter

Breitenberg. Und das ohne Sportlergruß und ohne Kommentar. Unüberhörbar war lediglich der laute Knall der von ihm mit voller Wucht zugeknallten Kabinentür.

So wurde jene Disziplin förmlich mit Füßen getreten, die Breitenbergs Spielertrainer Timo Friedrichs vor den Anpfiff neben dem Zweikampfverhalten und dem Spiel nach vorne noch eingefordert hatte. In allen Belangen blieben die Eichsfelder an diesem Nachmittag aber nur zweiter Sieger und kassierten somit ihre sechste Niederlage, die dritte vor eigenem Publikum.

„Dumme Tore waren daran schuld“, ärgerte sich nicht nur Breitenbergs Rechtsverteidiger André Trappe, der diesmal für Sören Dornieden in der Anfangsformation stand.

Für den Spitzenreiter SCW Göttingen war das 2:0 (0:0) bereits der neunte Sieg im zwölften Spiel. Binnen vier Minuten (59./63.) entschied Julian Kratzert mit seinen Saisontoren vier und fünf das eher mittelmäßige Spiel. Breitenberg spielte dem Gegner förmlich in die Karten.

Chancen eiskalt ausgenutzt

Doch fand der Weender Kapitän Lennart Garve ein wenig Trost für die ansonsten angeschlagenen Eichsfelder: „Hier oben ist es immer extrem schwierig zu spielen. Die Breitenberger werden aber hier noch richtig viele Punkte machen.“ Gegen den Tabellenführer klappte dies aber nicht: „Wir haben eben unsere Chancen eiskalt ausgenutzt“, freute sich SCW-Torjäger Kratzert.

Zweimal hatte Danielle Galluzzi den Ball im Mittelfeld verloren. Mit bösen Folgen, wie sich im Nachhinein herausstellte. Nach seinen beiden Treffern hatte Kratzert mit einem spektakulärer Fallrückzieher (74.) sogar noch das 3:0 auf dem Fuß, doch der reaktionschnelle Breitenberger Torwart Andreas Bartusch konnte einen lupenreinen Hattrick verhindern und lenkte das Leder mit dem Fingerspitzen gerade noch zur Ecke.

Chancen hatte Breitenberg auch – jedoch ohne zählbares Kapital daraus zu schlagen.   SCW-Torwart Alexander Krüger schnappte dem plötzlich freistehenden Kapitän Marvin Krukenberg (30.) den Ball weg. Und in der Schlussphase traf der routinierte Pole Mateusz Wolanski per Kopfball nur die Querlatte.

Zu guter Letzt verschenkte Ramon Busch (88.) die dritte klare Breitenberger Möglichkeit ungedeckt im gegnerischen Strafraum.  „Weende hat aus zwei guten Gelegenheiten zwei Tore gemacht. Und wir lassen drei klare Chancen aus und fangen zudem zwei unnötige Treffer ein“, fasste Timo Friedrichs die „verdiente Niederlage“ zusammen: „Das macht eben den Qualitätsunterschied zwischen dem Tabellenführer und unserer Mannschaft aus.“

Breitenberg: Bartusch – B. Simmert, Busch, Hobrecht, Trappe (77. N.Simmert)   – J. Koch, Krukenberg, Friedrichs, Hartmann (46. Kapusniak), Wolanski, – Galluzzi. – Tore: 0:1/0:2  Kratzert (59., 63.).

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gymnastik auf großer Bühne
Noch mehr Fußball