Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Cup-Derby Chance für Ersatzspieler

Fußball-Bezirkspokal Cup-Derby Chance für Ersatzspieler

Erst am Sonntag war Fußball-Landesligist SVG bei 35 Grad im Schatten im Einsatz, doch bereits am heutigen Dienstagabend wartet die nächste Aufgabe: Die Schwarz-Weißen treten in der zweiten Runde des Wolters-Bezirkspokals bei den Rot-Weißen von Sparta an, die am Sonnabend ihr Bezirksliga-Derby gegen den SCW mit 2:3 verloren haben.

Voriger Artikel
Nesselröder Schützenfest
Nächster Artikel
Aufsteiger ESV Rot-Weiß schockt Konkurrenz

Stürmisch: der SVGer Kazan (M.) gegen Spartas Markov.

Quelle: PH

Göttingen. Morgen stehen sich um 18.30 Uhr im Bezirksliga-Duell der SSV Nörten-Hardenberg und der TSV Landolfshausen gegenüber. Der FC Grone und der SCW haben in der zweiten Pokalrunde Freilose.

Sparta – SVG (Dienstag, 18.30 Uhr). „In neun Minuten drei Gegentreffer: So schnell verdaut man so ein Spiel nicht“, sagt Sparta-Teammanager Wolf Kallmeyer über die 2:3-Pleite gegen den SCW. Die Partie sei für die Rot-Weißen „ein wichtiges Spiel“ gewesen, umso größer ist nun der Ärger über die Niederlage. „Vielleicht ist es gerade deswegen ganz gut, dass wir keine Zeit haben, darüber nachzudenken“, spielt der Teammanager auf die anstehende Pokalpartie an.

Gegen die SVG habe man „gleich die Möglichkeit, sich zu rehabilitieren“. Der „ein oder andere“ werde sich mit einem Platz auf der Bank begnügen müssen, erhalte „eine schöpferische Pause“, zumal einige Akteure nach der Vorbereitung körperlich „in ein Loch gefallen“ seien. Witschewatsch (Oberschenkelzerrung) und Müller (Urlaub) fehlen, Spieler wie Karanovic und Dettmers könnten eine Chance erhalten, mutmaßt Kallmeyer. „Für die Jungs, die reinkommen, ist das wie ein Bewerbungsschreiben.“

Auch Nolte, mit der SVG zum Saisonauftakt zweimal Last-Minute-Sieger („Kondition und Moral sind intakt“), will „sechs bis sieben Spielern“, die am Sonntag in Ölper nicht zum Einsatz gekommen sind, Spielpraxis geben. „Ich messe dem Pokal nicht so viel Bedeutung bei, aber es ist ein Derby, und wir können Leute testen. Deswegen ist es gar nicht so schlecht“, sagt er. Nicht behagt dem Coach der Termin: „Das am Sonntag war ganz schön hart. Warum das nächste Spiel gleich am Dienstag?“ Nicht dabei sind nach wie vor Zekas und Illner, der wohl noch den gesamten August ausfällt.

SSV Nörten-Hardenberg – TSV Landolfshausen (Mittwoch, 18.30 Uhr). „Ich weiß nicht ob die Ansetzer das witzig finden. Ich finde es nicht witzig“: TSV-Trainer Ingo Müller ärgert sich über die Tatsache, dass sein Team am Wochenende in der Serie erneut gegen Nörten antritt und dann eineinhalb Wochen später das Rückspiel bestreitet. Nörten hat zum Auftakt zweimal gewonnen, Landolfshausen hat zweimal verloren und ist Tabellenletzter. „Wir haben momentan mit uns selbst zu tun, machen zu viele Fehler im Spielaufbau“, bemängelt Müller. „Wir gehen positiv in die Begegnung, hoffen auf einen Sieg und in der dritten Runde auf Eintracht Northeim“, sagt SSV-Abteilungsleiter Detlev Ott.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball