Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Das große Ziel: Sieg gegen die Eltern

Fußballcamp in Seulingen Das große Ziel: Sieg gegen die Eltern

Der kleine Jonas läuft Richtung Ballnetz, stolpert dabei über ein Hüttchen. Voller Elan steht er wieder auf, stellt den Kegel hin und holt sich den Ball, den er wollte. Mit viel Spiel und Spaß und einer Menge neuer Fußballerfahrungen gehen für 21 Kinder die Sommerferien zu Ende.

Voriger Artikel
Drei Tore von dos Santos
Nächster Artikel
Sparta zerlegt SSV Nörten-Hardenberg mit 5:0

Dribbeln durch den Stangen-Parcours: Die Nachwuchsfußballer arbeiten in Seulingen an ihrer Technik.

Quelle: Bleibaum

Seulingen. Sie alle  nehmen an der Fußballschule in Seulingen teil und lernen, wie Trainer Daniel Thiele erklärt, den Umgang mit dem Ball.

„Wir  versuchen, den Kleinen die technischen Basics spielerisch beizubringen“, erläutert Thiele und schaut, dass die Kinder weiter trainieren: „Nichts ist wichtiger als die Jugendarbeit, und ich bin stolz darauf, dass sich auch dieses Jahr wieder so viele angemeldet haben.“ Darum steht das Trainergespann in dieser Woche von Montag bis Freitag ab 9.30 Uhr mit den Kids gemeinsam auf dem Sportplatz an der Suhle, trainiert wird bis um 15.30 Uhr. Zur Mittagszeit werden alle von Gabi Bartusch verpflegt, damit sie am Nachmittag weiter für ihr großes Ziel am Freitag trainieren. Denn dann findet das Spiel des Jahres statt, bei dem die Kleinen gegen ihre Eltern antreten werden und Erlerntes in Tore umgemünzt werden soll.

Hütchen-Parcours und Memory-Karten

Um ihrem Ziel, einem Sieg gegen ihre Mütter und Väter, näher zu kommen, lässt  Michael Münter einen Teil der Gruppe erst den Torschuss üben, bis er dann zeigt, wie ein Flugkopfball ausgeführt werden muss. Thiele kombiniert geistige mit sportlicher Höchstleistung: Für die Kinder geht es erst durch einen Hütchen-Parcours, bei dem mit dem Innenrist gedribbelt werden soll, am Ende liegen umgedrehte Memory-Karten. Ziel dieser Übung ist es, am Schluss möglichst viele gleiche Paare zu haben, denn das Team mit den meisten gewinnt.

Ein weiteres Highlight für die Kids ist, dass die beiden Trainer ihnen die neue „Torfabrik“, so heißt der offizielle Bundesliga-Spielball, zum kicken geben, Thiele bestätigt: „Da sind die Kleinen voll auf der Höhe, die haben das sofort gemerkt.“

Abwechslungsreiche Programm

Bei allen Teilnehmern kommt dieses abwechslungsreiche Programm von Thiele und Münter gut an. Nachwuchstorhüter Niklas Kopp berichtet: „Es macht Spaß, gestern haben wir Schussübungen gemacht, jetzt üben wir Dribbeln, außerdem machen wir oft Spiele, das ist gut.“ Der letzte Leistungs-Check, bevor sie gegen ihre Eltern antreten, steht am heutigen Donnerstag an, Münter und Thiele haben eine Olympiade vorbereitet, bei der der Beste von den Jungfußballern gekürt werden soll.

Jedoch gibt es, wie Thiele bestätigt, nur Gewinner: „Sie lernen täglich dazu, heute sind sie schon ein gutes Stück besser als gestern. Alle gehen gestärkt und technisch versierter in ihre Heimatvereine zurück.“ So wie beispielsweise Jonas Marschall, der eigentlich bei der JSG Hahle spielt: „Wir haben viel Neues gelernt, ich hoffe, dass ich alles mitnehmen kann.“ Das wird sich für ihn und die anderen 20 Kinder am Freitag, 31. August, zeigen –  im Duell gegen die Eltern.

Johannes Wollborn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball