Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Degenhardt zu Gast bei altem Klub

Fußball-Landesliga Degenhardt zu Gast bei altem Klub

Kaum ist er gewechselt, spielt er schon gegen seinen alten Klub: Kevin Degenhardt tritt am Sonntag mit Aufsteiger FC Grone beim 1. SC Göttingen 05 zum Derby der Fußball-Landesliga an. Anpfiff im Maschpark ist um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Dietrich zurück nach Breitenberg
Nächster Artikel
Bilshausen erneut 0:0

Pfeilschneller Stürmer: Der 17-jährige Kevin Degenhardt (recht) läuft in der Regel seinen Gegenspielern davon.

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. „Ich habe 05 noch nicht gesehen, aber ich gehe davon aus, dass zwei gute Mannschaften aufeinandertreffen“, sagt Degenhardt über die Partie am Sonntag, die für ihn durchaus „etwas Besonderes“ darstellt: „Es ist mein erstes Derby im Herrenbereich, und dann geht es gleich gegen 05. Da ist auf jeden Fall Vorfreude dabei.“

Der 17-Jährige hätte noch ein Jahr lang bei den A-Junioren der Schwarz-Gelben in der Niedersachsenliga spielen können, entschied sich aber aus perspektivischen Gründen für einen Wechsel zum Herren-Landesligisten vom Rehbach. „Ich habe die meiste Zeit meiner Jugend bei 05 gespielt, aber gemischte Gefühle habe ich nicht“, sagt der flinke Stürmer. „Ich kenne noch viele Leute und werde alte Gesichter wiedersehen, aber ich spiele jetzt in Grone, und mir gefällt es hier.“ Seine ehemaligen Mitspieler bei den 05-Junioren, Luca Andrecht und Maximilian König, spielen mittlerweile im Herrenteam der Schwarz-Gelben, gehören aber nicht zum Stammpersonal.

Degenhardts Karriere begann in Niemetal, es folgten RSV 05, JFV Göttingen, Hannover 96 und 1. SC 05. Aus Hannover kam er zurück, weil 96 ihm zu dieser Zeit kein Internat bieten konnte und er Abitur machen wollte. „Es war ein bisschen zu viel“, sagt er.

Seine Verletzung, eine gestauchte Ferse, hat Degenhardt mittlerweile fast komplett auskuriert, nur beim Abstoppen nach dem Sprint zwickt es noch. Eher ein Groner Wackelkandidat ist Regisseur Adrian Koch, der aber wohl auflaufen wird.

Beim 1. SC 05 fehlen Trainer Jan Steiger die Offensivkräfte Vivakaran Paramarajah und Mladen Drazic. Ein Fragezeichen steht hinter Drizis, Ludwig, Sirip und Bruns, dafür sind Nicola Grimaldi und Daniel Washausen dabei. Vor dem Stadtderby empfängt die neue zweite 05-Mannschaft um 12.30 Uhr die SVG IV.

Auf die Atmosphäre im Maschpark freut sich Degenhardt ganz besonders. „Ich glaube, 05 ist der einzige Klub in der Region, der richtige Fans hat“, weiß der 17-Jährige, der sich nicht auf einen Tipp festlegen möchte. „Ich hoffe, es gibt ein gutes Ende für uns. Wir werden in jedem Fall unser Ding machen.“ Eins sei jedoch klar: „Ich gebe immer alles, bin heiß auf jedes Spiel“, sagt der Stürmer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball vor Ort
TSC Schwarz Gold bei der WM in Pécs
Noch mehr Fußball