Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Der Pokalsieg als Krönung

Fußball: Der Pokalsieg als Krönung

Vor etwa zehn Jahren begann Uli Birk mit der Betreuung einer weiblichen F-Jugend in Diemarden. Nun holten sich die B-Juniorinnen der SG TSV Diemarden / Groß Schneen durch einen 3:1-Finalsieg gegen SV Meppen den Norddeutschen Fußballpokal - und zwar mit Birk an der Seitenlinie.

Voriger Artikel
Testspiel der besonderen Art
Nächster Artikel
Für Grone beginnt Abenteuer Landesliga
Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Die Besonderheit: Zwei Spielerinnen des erfolgreichen Teams hatte der Coach von Beginn an mit dabei. „Wir haben verdient gewonnen und uns mit dem Pokalsieg für die Saison belohnt“, bilanziert Birk. Der Endspiel-Erfolg sei nicht zuletzt eine Revanche gewesen: Denn im Finale um den Niedersachsenpokal hatte sein Team gegen Meppen noch mit 1:2 das Nachsehen gehabt. Die Spielerinnen aus dem Emsland seien „Mädchen, die in der Jungenliga spielen. Im ersten Spiel war ihre körperbetonte Spielweise daher für uns noch recht ungewohnt“, resümiert Birk.

Ganz anders im erfolgreichen Finale, in dem die SG nach 25 Minuten durch Franca de Voss verdient in Führung ging. Mit einem platzierten Schuss in den Winkel aus 17 Metern erhöhte Kyra Czerwinski auf 2:0 (32.). Die SGerinnen Thorid Bruns und Jenny Schäfer zeigten in der ersten Hälfte im defensiven Mittelfeld eine starke Leistung, während weiter vorn laut Birk unter anderem „offensives Angriffspressing“ praktiziert wurde.

Nach einem Kontertor durch Franca de Voss zum 3:0 nach einer guten Stunde Spielzeit war die Partie vorentschieden. Zwar erzielte in der 71. Minute Lara-Marie Cordes noch das 1:3 für Meppen. Doch letztlich durften die Aktiven der Spielgemeinschaft den Cup in die Höhe recken.

„Der Pokalsieg hat der Mannschaft sehr viel eingebracht und war insgesamt einfach ein schönes Erlebnis“, sagt Kai Loges, Jugendkoordinator bei der SG TSV Diemarden / Groß Schneen. Er verweist auf die Anfahrtstrecke von mehr als 300 Kilometern und spricht in Bezug auf die Mädels von einem „sehr starken Jahrgang“.

Die Saison in der Niedersachsenliga haben die B-Mädchen mit der Vizemeisterschaft abgeschlossen. Beachtliche 58 Punkte reichten nicht zum Titel, weil der TSV Bemerode im Saisonverlauf drei Zähler mehr sammelte. „Letztlich hat die Tagesform den Ausschlag gegeben“, verdeutlicht Loges. Die 1:2-Niederlage im Rückspiel im April beim späteren Meister sei eine „ganz enge Kiste“ gewesen, sagt er.

Weil der TSV Bemerode auf den Aufstieg in die Bundesliga verzichtete, stand der SG TSV Diemarden-Groß Schneen die Möglichkeit offen, das Abenteuer zu wagen. Es gab mehrere Scoutings, doch letztlich entschieden sich die Verantwortlichen aus gutem Grund dagegen: Der Großteil der Mädchen darf nicht mehr in dieser Altersklasse auflaufen.

Unter anderem zieht es eine Spielerin nach Marburg, eine nach Wolfsburg, eine hängt die Fußballschuhe an den Nagel - und zwei wechseln zu Sparta. Und Uli Birk, der Trainer? Er hat kürzlich damit begonnen, eine neue F-Jugend-Mädchenmannschaft zu betreuen ...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der zweite Tag
Noch mehr Fußball