Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Derby zwischen 1. SC Göttingen 05 und JFV Northeim

Fußball-Niedersachsenliga der A-Junioren Derby zwischen 1. SC Göttingen 05 und JFV Northeim

Wenn am Sonnabend der 1. SC 05 auf dem Kunstrasenplatz der BSA Weende den JFV Northeim empfängt, dann steht das erste von zwei mit Spannung erwarteten Derbys in der Fußball-Niedersachsenliga der A-Junioren auf dem Programm.

Voriger Artikel
TV Jahn hat „nichts zu verlieren“
Nächster Artikel
SVG-Neuzugang Jeff Pierre im Tageblatt-Gespräch
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Die 05er sind Tabellensiebter, und ab dem siebten Platz befinden sich sämtliche Teams im Abstiegskampf. Besonders interessant macht das Spiel, dass der um drei Ränge hinter den Göttingern platzierte JFV den südniedersächsischen Konkurrenten mit einem Auswärtssieg überholen könnte. Spielbeginn in Weende ist um 13 Uhr.

„Wir gehen optimistisch ins Spiel, weil wir zeigen wollen, dass wir die beste Jugendmannschaft der Region sind“, sagt ein selbstbewusster Northeimer Trainer Michael Fraenkel. „Wir haben zwar Respekt vor den Göttingern, glauben aber auch, das wir in der Breite das bessere Team sind.“ Mit dem tatendurstigen Kader, den in der Winterpause Tim Armbrecht und Noah Ellies verlassen haben, sei man in der Lage, „jedem Gegner der Liga Paroli bieten zu können“, unterstreicht Fraenkel. Mit einem Sieg in der Tabelle an den 05ern vorbeizuziehen, wäre zwar ein „angenehmer Nebeneffekt“. Wichtiger sei jedoch angesichts der Zahl von wahrscheinlich sechs Absteiger, am Ende der Saison vor Göttingen zu stehen.

In dasselbe Horn stößt auch 05-Trainer Arunas Zekas: „Wir müssen am Ende der Saison die Nase vorn haben, um die Liga zu halten. Das ist wichtiger, auch wenn es schön wäre, vor Northeim zu bleiben“, sagt er. Eine Prognose wagt er nicht. „Die Tagesform wird entscheiden. Mit geht es darum, dass sich meine Mannschaft gut präsentiert. Wenn sie weniger zeigt, als erwartet – okay. Wenn sie viel weniger zeigt, müssen wir darüber sprechen.“ Optimistisch stimmt den Coach, dass alle Spieler einsatzbereit sind.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball