Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Desingerode verspielt 4:2-Führung

Kreisliga Desingerode verspielt 4:2-Führung

„Das ist jetzt verdammt schwierig“, sagt Timo Diederich, den Kopf gesenkt, während er sich mit den Armen auf seinen Beinen abstützt. Vor gerade einmal zehn Minuten stand sein Team in der Fußball-Kreisliga noch vor einem möglichen Überraschungssieg gegen den Tabellendritten FC Lindenberg-Adelebsen.

Voriger Artikel
Schlusslicht gastiert in Breitenberg
Nächster Artikel
Schwarzer Sonntag für Kreisliga-Vertreter

Desingerode. Nach dem Schlusspfiff allerdings steht auf dem Papier eine bittere 4:5 (4:2)-Niederlage für die DJK Desingerode. „Dass wir uns das Ding ganz zum Schluss einfangen, darf eigentlich nicht passieren“, meint Desingerodes Spielertrainer, den Kopf immer noch gesenkt.

Wenige Sekunden ist es her, dass die Gäste aus Lindenberg-Adelebsen nach einem Freistoß mit 5:4 in Führung gegangen sind, dann der Schlusspfiff, der sich aus Desingeröder Sicht so bitter anhört, hatten sie zur Halbzeit doch noch mit 4:2 in Führung gelegen. „Wir haben in der ersten Hälfte sehr diszipliniert gespielt“, lobt Diederich seine Mannen. Anders die favorisierten FCer, die gerade in der Abwehr große Schwächen offenbarten und einen gut aufgelegten Christian Böning nicht an einem lupenreinen Hattrick hindern konnten. Kurios: Bei einer Ecke von Böning, die dieser blitzschnell ausführte, sahen die meisten der Lindenberger den Ball nur noch im Netz zappeln. Es lief einfach rund bei den Platzherren, die mit schnellem Angriffsfußball verdient mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine gingen.

„Uns war klar, dass Lindenberg aufmachen muss“, so Diederich. Die Offensive der Gäste in der zweiten Hälfte vermochten die DJKer allerdings nicht für Konter auszunutzen. Lange Zeit war es Tormann Jörg Armbrecht, der sein Team auf der Siegerstraße hielt, doch nach einem Abpraller, einem unglücklichen Zweikampf zwischen Lindenbergs  Oliver Waas und Desingerodes Kim Lichtenberg, die den Ball gemeinsam ins Netz bugsierten und gerade erst beim 4:5 war Armbrecht einfach machtlos.

DJK: J. Armbrecht – Lichtenberg, Otto (68. M. Diedrich), J. Diedrich (55. C. Rink), Diederich, Böning, Weber, Vollmer, C. Armbrecht (89. Walter), Klinge, Gabel. – Tore: 1:0 Gabel (9.), trifft aus spitzem Winkel; 1:1 Burzynski (15.), ist nach einer Ecke erfolgreich; 1:2 Treppschuh (16.), aus kurzer Distanz; 2:2 Böning (20.), verwandelt einen Freistoß von der Strafraumgrenze; 3:2 Böning (24.), führt einen Eckstoß blitzschnell aus, und der Ball segelt direkt ins Tor; 4:2 Böning (36.), hämmert das Leder ins linke untere Eck; 4:3 Kahya (65.), staubt ab, nachdem Desingerodes Keeper Armbrecht zunächst eine Glanzparade zeigte; 4:4 Waas (85.), im Zweikampf mit Desingerodes Lichtenberg wird der Ball in die Maschen bugsiert; 4:5 Jerzynski (90.), steht nach einem Freistoß am zweiten Pfosten goldrichtig und köpft zum späten Siegtreffer ein.

kku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kreisliga

Acht Göttinger Mannschaften sind am morgigen Sonntag von 14.30 Uhr an in der Fußball-Kreisliga im Einsatz. Schwere Aufgaben haben Diemarden und Groß Schneen erwischt. Diemarden empfängt den Spitzenreiter SG Lenglern, Groß Schneen die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball