Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diederich wünscht sich Cup als Krönung

Fußball-Kreispokal Diederich wünscht sich Cup als Krönung

Zumindest ein Fußball-Kreispokal-Sieger wird in dieser Saison aus dem Untereichsfeld kommen. Im Wettbewerb der Kreisligisten stehen sich am Sonntag in Göttingen auf dem SVG-Sportplatz im Endspiel der SC Eichsfeld und der SV Eintracht Hahle gegenüber. Auch die SG Pferdeberg ist mit dabei.

Voriger Artikel
Juniorenfußballer spielen in Dransfeld
Nächster Artikel
Eichsfelder pilgern Sonntag

Simon Wüstefeld vom SV Eintracht Hahle treibt den Ball im Kreispokal-Halbfinale gegen den FC Höherberg (Markus Gehrke, l.) nach vorn.

Quelle: Niklas Richter

Eichsfeld. Diese bekommt es im Finale der Mannschaften aus der 1. Kreisklasse am Sandweg mit der SG Drammetal zu tun. Den Auftakt des Endspieltags machen der SC Hainberg III und der RSV Geismar-Göttingen 05 II. Diese Partie, die den Gewinner der Konkurrenz der Teams aus der 2. und 3. Kreisklasse bestimmt, beginnt bereits um 11 Uhr.

Kreisliga-Kreispokalendspiel: SC Eichsfeld - SV Eintracht Hahle (16 Uhr). Für Timo Diederich ist das Pokalendspiel gleichzeitig das letzte Match als Trainer des SC. Diederich räumt seinen Posten, um künftig mehr Zeit für Beruf und Familie zu haben. Sich als Cupgewinner zu verabschieden, wäre für Diederich, der in der kommenden Serie von Fabian Jung abgelöst wird, nach acht Jahren an der Seitenlinie der perfekte sportliche Ausklang. „Der Pokalsieg wäre die Krönung, das würde alles toppen“, sagt Diederich, der unabhängig vom Ergebnis bewegende Stunden erwartet: „Es wird sehr emotional werden. Dass die Jungs mir zum Abschied quasi das Finale geschenkt haben, ist eine große Nummer.“ Die guten Leistungen der letzten Wochen in Pokal und Meisterschaft haben dem Team viel Selbstvertrauen gegeben, freut sich der scheidende Trainer: „Wenn wir so spielen wie zuletzt, bin ich mir sicher, dass wir am Sonntag gewinnen werden.“ Bis auf Hendrik Otto, der mit Kreuzbandanriss noch längerfristig fehlen wird, sind beim SC alle Mann mit an Bord.

Gegner Eintracht Hahle weiß, wie es sich anfühlt, den Pokal zu gewinnen. Im vergangenen Jahr bezwang die Mannschaft von Trainer André Metenyszyn - der persönlich zum dritten Mal in Folge im Finale steht- im Endspiel als Kreisklassist den SCW Göttingen II mit 3:0. „Dort zu spielen ist immer eine tolle Sache. Dass es diesmal noch zu einem Derby kommt, macht die Sache umso schöner“, sagt Metenyszyn. Nicht so schön findet der Eintracht-Trainer die aktuelle Personalmisere. André Teichmann fehlt gesperrt, Jens Feldmann ist im Urlaub und auch Jörg Wiehe, Christopher Knaup und Mathias Kaminski fallen aus. „Für mich geht der SC Eicshfeld deshalb auch leicht favorisiert in das Finale“, sagt Metenyszyn, der den Kader mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft auffüllen wird. Beide Mannschaften werden sich über mangelnde Unterstützung nicht beklagen können. Jeweils ein Fanbus wird sich am Sonntag auf den Weg Richtung Sandweg machen.

Abschied für Wüstefeld

SG Pferdeberg: Auch für Ludger Wüstefeld, Trainer der SG Pferdeberg, ist das Pokalfinale gleichbedeutend mit seinem Abschied. Wüstefeld wird in der kommenden Saison von Jan Ringling abgelöst, auch Co-Trainer Klaus Wegner hört auf. „Ein Pokalsieg zum Abschluss wäre toll“, wünscht sich Wüstefeld, sieht sein Team gegen die SG Drammetal, Vizemeister der 1. Kreisklassen-Staffel Süd, aber als leichten Außenseiter. „Ich bin froh darüber, dass wir es ins Finale geschafft haben“, sagt der Trainer, der den Gegner vor einer Woche eine Halbzeit lang beobachtet hat. „Die sind offensiv recht gut, aber defensiv waren sie nicht so sattelfest“, berichtet er. „Ich bin guter Hoffnung und erwarte ein offenes Spiel.“ Im Halbfinale brachten seine Jungs Meister SV Puma Göttingen die einzige Pflichtspielniederlage der Saison bei. Simon Sürig (privat verhindert) fällt am Sonntag aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball