Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dracic ersetzt Grimaldi, Dacaj kommt für Schütte

Landolfshäuser Spiel stark gefährdet Dracic ersetzt Grimaldi, Dacaj kommt für Schütte

Mit zwei Neuverpflichtungen startet die SVG Göttingen in die Rückserie der Fußball-Landesliga. Der 23 Jahre alte kroatische Mittelfeldspieler Mladen Dracic hat bislang in seiner Heimat beim NK Martin gespielt und wird Nicola Grimaldi ersetzen, der seit Oktober wegen beruflicher Belastung nicht mehr zur Verfügung gestanden hat.

Voriger Artikel
Drei Nachholspiele stehen Sonntag vor der Winterpause noch auf dem Programm
Nächster Artikel
Tag des Mädchenhandballs in Göttingen

Einsatz gefährdet: Micha Alexander (l.), hier in der Vorsaison gegen Gitters Jens Jaschkowitz, hat sich im Training verletzt.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Als neuen Stürmer hat der Tabellenzweite Arigon Dacaj verpflichtet. Der 19-Jährige steht aktuell beim Oberligisten FC Eintracht Northeim unter Vertrag und kommt für Tobias Schütte ins Team der Schwarz-Weißen.

„Schüttes Vereinbarung wurde am Freitag im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst“, teilte SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel mit. „Dracic und Dacaj passen perfekt in unser Anforderungsprofil und sollen uns helfen, unsere Saisonziele zu erreichen.“

Absolutes Muss angesichts der Zielsetzung Aufstieg sei ein Sieg am Sonntag um 14 Uhr im heimischen Stadion am Sandweg gegen den Vorletzten SC Gitter, stellte Tunkel klar. „Gitter ist fußballerisch limitiert, darf aber nicht unterschätzt werden“, verweist er auf das 0:0 im Hinspiel.

Boden sehr tief

Auswärts hat der Gast, der zu Hause fast ausschließlich auf Kunstrasen spielt, aber noch keine Partie gewonnen. Selbst wenn Micha Alexander, der sich im Training am Mittwoch leicht verletzt hat, und Josu De Las Heras Vicuna, der versucht eine Seminarteilnahme zu verschieben, nicht auflaufen sollten, sei die Mannschaft von Trainer Knut Nolte klarer Favorit.

Wenige Chancen rechnet sich Landolfshausens Trainer Ingo Müller aus, dass die Heimpartie seines TSV am heutigen Sonnabend um 14.30 Uhr gegen Tuspo Petershütte angepfiffen werden kann. „Bei der Platzbegehung hat sich gezeigt, dass der Boden sehr tief und deshalb aktuell nicht bespielbar ist“, teilte Müller am gestrigen Freitagabend mit.

Das sei schade, so Müller, da die Landolfshäuser gut drauf seien, wie das 3:3 in Gitter und der 1:0-Sieg in Neudorf gezeigt hätten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball