Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Dresden dank Eilers 4:0-Sieger über Göttingen

Fußball-Testspiel Dresden dank Eilers 4:0-Sieger über Göttingen

„Ohne Eilers hätten wir nur 0:1 verloren“, sagte ein gut gelaunter Jan Steiger, Sportlicher Leiter des zukünftigen Fußball-Landesligisten 1. SC 05, als die Schwarz-Gelben nach einer guten Leistung und einer 0:4-Niederlage vom Platz schlurften. Immerhin hieß der Testspielgegner am Freitagabend Dynamo Dresden und ist seines Zeichens Drittligist.

Voriger Artikel
Duell der Kreisligameister: Hagenberg und FC Freiheit treffen aufeinander
Nächster Artikel
RSV 05 misst sich mit dem 1. SC Göttingen 05

Dynamo Dresden gegen Göttingen 05

Quelle: Richter

Teistungen/Göttingen. Und hätte der ehemalige Spieler des Goslarer SC, Justin Eilers, nicht in der zweiten Halbzeit einen Hattrick erzielt, wäre 05 in der Tat fast dran gewesen. Aber auch so reichte es in Teistungen vor rund 400 Zuschauern, darunter etwa 150 Dynamo-Anhänger, immerhin zu einem Teilerfolg gegen die sächsischen Profis – zu einem 0:0 zur Pause.

 
Böses Blut zwischen den Anhängern gab es nicht, und so konnten sich Amateure und Profis von Beginn an voll auf Fußball konzentrieren. Angeführt vom ehemaligen Düsseldorfer Liebling Andreas Lambertz, der seinen Spitznamen „Lumpi“ auf dem Trikot trug, machte Dynamo sofort Druck, doch der überragende 05-Keeper Clemens Zöllner fischte vor der Pause alles weg, was sonst im Netz gezappelt hätte. Wahre Heldentaten waren seine Paraden bei einem Lambertz-Schuss (20.), einem Kopfball (24.) und einem Nachschuss (29.). Zuvor hatte „Lumpi“ per Volley-Abnahme das Lattenkreuz getroffen.

 

Foto: Richter

Zur Bildergalerie

 
Den Dynamo-Spielern, die in Teistungen ihr Trainingslager aufgeschlagen haben, war die vormittägliche Einheit deutlich anzumerken, und so grätschten die eifrigen 05er vieles weg, was hätte gefährlich werden können. Die Dresden-Fans wie der Schneverdinger Frank Lehmann ertrugen es mit Gleichmut – ihnen reichte es, ihre Lieblinge hautnah zu erleben. Als „Hamburger Dynamo-Fans“ begleiten Lehmann und Co. das Team in jedes Trainingslager. „Der Aufstieg wird schwierig, aber der Klub hat sich gut verstärkt“, findet er.

 
In der zweiten Halbzeit hatte Lehmann dank Eilers dann auch Grund zum Jubeln. Das schönste Tor war sein drittes, aus spitzem Winkel volley in die Maschen (80.). Den Schlusspunkt setzte Abwehrstratege Michael Hefele mit einem wuchtigen Kopfball (89.). Für 05 sprang wenigstens ein Torschuss durch Mazlum Dogan heraus (63.).

 
„Man hat gesehen, dass die Trainingswoche an den Kräften gezehrt hat“, sagte ein von Autogrammjägern umschwärmter Hefele nach dem Spiel. Beim Gegner sei offenbar der Torwart „über sich hinausgewachsen“. Der neue Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus attestierte 05, „giftig und laufstark“ gespielt zu haben. „Wir haben gut verschoben, und wenn einer durchkam, war Clemens da“, sagte der 05er Yousef Souleiman über die erste Hälfte. Dabei sei die Partie aber durchaus „anstrengender als normal“ gewesen, wie ein erschöpfter Jannis Hesse einräumte.

 
05: Zöllner – J. Washausen, Hesse, Schlieper, Ludwig – Dogan, Paramarajah, Y. Souleiman, Akcay – Diop, Crespo (eingewechselt: Windel, Psotta, Drazic, Metscher, Schilling, Bruns, H. Souleiman, Brandt, Thunert). – Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Eilers (62., 71./HE, 80.), 0:4 Hefele (89.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball