Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
ESV Rot-Weiß triumphiert im Derby

Frauenfußball-Oberliga ESV Rot-Weiß triumphiert im Derby

Die Oberliga-Fußballerinnen des ESV Rot-Weiß haben im Stadtderby den Sieg errungen. Sie triumphierten dank eines späten Treffers von Franziska Elges mit 1:0 (0:0) bei Sparta. Durch den Dreier schob sich der ESV in der Tabelle an Sparta vorbei auf den dritten Tabellenplatz vor.

Voriger Artikel
Knapper aber verdienter Erfolg
Nächster Artikel
SVG will kleine Serie ausbauen

Kampf um jeden Ball: Sparta und Rot-Weiß liefern sich ein packendes Nachbarduell.

Quelle: Peter Heller

Göttingen. In einem typischen 0:0-Spiel ergab sich die entscheidende Szene fünf Minuten vor Schluss. Sparta verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball - und zwei ESV-Spielerinnen nutzten das konsequent aus: Kim Schlösser überspurtete zunächst zwei Spartanerinnen und legte nach rechts auf ihre Teamkollegin Elges ab. Diese schoss das Leder aus etwa 16 Metern über Sparta-Schlussfrau Nina Hall ins lange Eck (85.).

„Wir wollten heute auf jeden Fall hinten gut stehen - und das ist uns gelungen“, verdeutlichte Siegtorschützin Elges, die den Faktor „Geduld“ als Schlüssel zum Sieg nannte. Bei ihrem Treffer habe die 28-Jährige versucht, „den Ball einfach irgendwie aufs Tor zu bringen - und ich freue mich riesig, dass das geklappt hat“.

„Der ESV hat die Räume geschickt zugestellt“, betonte Sparta-Coach Norbert Meyer. „Wir kamen einfach nicht durch, haben vorn zu wenig Bewegung gehabt und heute offensiv nichts auf die Reihe bekommen.“ Die größten Möglichkeiten für seine Elf hatten nach einer tollen Kombination Marie-Theres Kamp (74.) sowie wenig später Charlotte Bruch (80.). Die Gäste kamen vor allem zu Halbchancen, zum Beispiel bei einem Schuss von Jennifer Wolter (40.).

„Ich habe schon in der Halbzeit gedacht: Wer den ersten Fehler macht, verliert“, sagte Meyer, der ein 0:0 für ein „gerechtes Ergebnis“ hielt. Dass es am Ende keine Punkteteilung gab, war dem schnellen Umschalten von Schlösser und Elges zu verdanken.

Eine empfindliche Niederlage musste die SVG als Tabellenletzter beim Spitzenreiter MTV Barum einstecken. 1:6 (1:3) verlor die Elf von Sandra Hallmann im Kreis Lüneburg. Den Ehrentreffer schoss Caro Müller zum 1:3 kurz vor der Halbzeit. th

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball