Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Vergangenheit, die die Fantasie beflügelt

Erinnerungen Eine Vergangenheit, die die Fantasie beflügelt

Wehmut herrscht am 30. Juni 2005 in der Aula der alten PH am Waldweg. Gefeiert werden die zwei Ziffern 0 und 5, denn der Vorgänger-Klub des 1. SC Göttingen 05 wurde auf den Tag genau vor 100 Jahren gegründet. 400 Gäste sind erschienen, und sie schwelgen in Erinnerungen an alte Zeiten.

Voriger Artikel
Mutanda stoppt Deikes Alterungsprozess
Nächster Artikel
1. SC 05 ist wieder da

Aufstiegsrunde zur Bundesliga: Helmut Hinberg markiert im Jahnstadion in der letzten Spielminute gegen Saarbrücken das 1:1.

Quelle: EF

Denn den 1. SC Göttingen 05 gibt es nicht mehr: Nur zwei Jahre vor seinem Jubiläum hat die Gläubigerversammlung den Insolvenzplan abgelehnt und damit dem Traditionsverein den Todesstoß versetzt.

Legende: Fritz Rebell trainierte 05 in den 60er-Jahren.

Quelle:

Schwarz-Gelb, das 1984 zum DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV die Rekordkulisse von 23 650 Zuschauern ins Jahnstadion lockte, wird daraufhin aus dem Vereinsregister gestrichen.

Doch in der Erinnerung lebt der Klub weiter, vor allem in jener der eingefleischten Fans, die sich in der Supporters Crew zusammentun. Dazu gehören die sogenannten Leinetal-Rebellen, die sich in der Zeit vor der Fusion des Rechtsnachfolgers 1. FC Göttingen 05 mit dem RSV Geismar, die 2005 erfolgt, einen Zeitvertreib der etwas anderen Art suchen: Gegen ein Wochenend-Ticket für die Bahnfahrt und ein paar Bier feuern sie als Miet-Fans andere Klubs an. Doch das einzig Wahre ist für sie der 1. SC Göttingen 05. „Die Legende lebt“, ist ihr Wahlspruch.

05-Idole wie „Kurtchen“ Krauß, Reinhard Roder oder Helmut Hinberg beflügeln die Fantasie. Über allen Namen thront jener von Fritz Rebell, dem 60er-Jahre-Erfolgstrainer mit der kantigen Physiognomie. „Rebellen wie wir“, ist auf einem Transparent zu lesen, das die 05-Anhänger immer mal wieder dabei haben. Doch die Tradition findet 2003 ein jähes Ende – 05 hat über seine Verhältnisse gelebt.

Günter Washausen ist 2009 gestorben, er war der letzte Präsident des 1. SC 05. Auch Washausen ist zum 100-jährigen Jubiläum in die Aula der alten PH am Waldweg gekommen, auch sein Herz gehört 05. Als der neue RSV 05 in der Saison 2005/06 in der Bezirksklasse einen Neustart wagt, ist Washausen als Sponsor dabei. Am heutigen Tag wäre er glücklich, dass es seinen 1. SC Göttingen 05 wieder gibt.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Oberliga

„Jelle“ Brinkwerth, Trainer des Fußball-Oberligisten RSV 05, erhielt die Nachricht am Donnerstagabend kurz vor dem Training. „Ohne alles zu kennen und zu wissen, bin ich der Sache gegenüber eher positiv eingestellt“, sagt der Coach über die Neugründung des 1. SC Göttingen 05, dem Namen, unter dem sein Team in der kommenden Saison antritt.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball