Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Emrullah Kaya schießt den VfB zum Sieg

Fußball-Kreisliga Emrullah Kaya schießt den VfB zum Sieg

Der VfB Peine bleibt in der Fußball-Kreisliga den Pfeilen aus Broistedt auf den Fersen. Beim 4:2 in Equord hatte das Team aber Mühe. Wendeburgs Torjäger Pascal Werner erzielte beim 3:1-Sieg in Vöhrum zwei Kopfballtore. Damit waren die Wendeburger das einzige Kellerteam, das gestern punkten konnte.

Voriger Artikel
SG Bernshausen/Seeburg übernimmt Tabellenführung
Nächster Artikel
Groner Vorsprung wächst an

Die Eixer springen hier im Spiel gegen den SV Lengede II zwar am höchsten, der Sprung nach oben ist ihnen in der Tabelle jedoch nicht gelungen.

Quelle: Isabell Massel

SV Lengede II - TSV Eixe 3:0 (1:0). „Wir hatten von Beginn an das Spiel in der Hand und hätten schon früher in Führung gehen können“, berichtete Lengedes Abwehrspieler Sven Kersten. Bis zur 34. Minute mussten die Gastgeber allerdings warten. Da erlöste Ramo Ahmetovic Zuschauer und Mitspieler mit einem Kopfballtor zur Führung. „Das war die logische Konsequenz des Spielverlaufs. Danach verlief die Partie weiterhin nur auf das Eixer Tor, sodass wir noch erhöhen konnten“, erklärte Kersten, der das zweite Tor der Lengeder selbst markierte. Der letzte Treffer gelang dann Kevin Burkutean, der auf der Sechser-Position bei den Hausherren die Fäden zog und sich durch das Tor für seine herausragende Leistung selbst belohnte.

Tore: 1:0 Ahmetovic (34.), 2:0 Kersten (51.), 3:0 Burkutean (71.).

TSV Essinghausen - TSV Sonnenberg 0:2 (0:1). Der Tabellenvorletzte erwischte vor heimischer Kulisse einen rabenschwarzen Tag. Die Gäste hatten klare Feldvorteile. Am Donnerstag hatte der TSV im Abstiegskampf noch einen wichtigen Punkt beim TSV Dungelbeck geholt, gestern stimmte die Leistung nicht. „Mir fehlen die Worte. Ich kann mir das nicht erklären. So geht Abstiegskampf nicht. Nur unserem Torhüter Rene Scornavacche ist es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist“, sagte Essinghausens zweiter Fußballobmann Dietrich Urban. „Das war zwei Klassen schlechter als am Donnerstag. Gestern stand dieselbe Mannschaft auf dem Platz, allerdings nur physisch“, kritisierte Urban die Einstellung seiner Mannschaft.

Tore: 0:1 Fritz (29.), 0:2 Maurach (90+1.).

TSV Arminia Vöhrum - TSV Wendeburg 1:3 (0:1). Arminias Fußballobmann Reinhard „Oje“ Bäthge war erbost über die Leistung seiner Spieler. „Ich bin stinksauer und deprimiert. Das war eine Blamage, denn nach dem Rückstand zum 0:1 haben wir das Fußballspielen eingestellt. Bis dahin hatten wir drei hundertprozentige Torchancen vergeben und hätten den gestrigen Nachmittag durchaus ruhiger gestalten können.“ Bestraft wurde seine Mannschaft noch mehr in der zweiten Halbzeit, als Wendeburgs Torjäger Pascal Werner mit zwei Kopfbällen auf 0:3 erhöhte. Der Anschlusstreffer in der 86. Minute durch Julian Hallmann kam dann zu spät.

Tore: 0:1 Lüdecke (18.), 0:2, 0:3 Werner (59., 85.), 1:3 Hallmann (86.).

TSV Dungelbeck - TSV Eintracht Edemissen 2:4 (0:2). „Bei uns ist in den letzten Wochen der Wurm drin. Wir spielen gut nach vorne, aber machen die Tore nicht. Diesmal haben wir aber vor allem in der ersten Halbzeit bei den Gegentoren geschlafen und den Gegner durch Fehler zum Toreschießen eingeladen“, berichtete Dungelbecks Mittelfeldspieler Tobias Jahns. Seine Mannschaft ist nun bereits seit fünf Spielen sieglos.

Tore: 0:1 Maas (14.), 0:2 Siedentop (40.), 0:3 Freimann (55.), 1:3 Wolff (60.), 2:3 Elachi (77.), 2:4 Siedentop (90+1.).

SV Herta Equord - VfB Peine 2:4 (1:1). Der Titelaspirant aus Peine hatte große Probleme mit den abstiegsgefährdeten Equordern. „Heute hätten wir einen Punkt verdient gehabt, da wir eine gehörige Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel vom Donnerstag abrufen konnten. Wir haben gegen den Favoriten gut gegengehalten“, war Equords Fußballobmann Kevin Hilbig zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschafte. „Wir waren personell sogar schlechter aufgestellt als am Donnerstag, sodass man die Mannschaft wirklich loben muss.“

In der 33. Minute verschoss Equords Mittelfeldakteur Sven Klingebiel noch einen Elfmeter. „Wenn du unten stehst, dann kommt das Pech hinzu. Heute war mehr drin. Ich bin aber guten Mutes, dass wir mit dieser Leistung im Sechspunktespiel gegen Wendeburg bestehen werden. Nun sind alle Augen auf diese Partie gerichtet“, blickte Hilbig schon auf das Kellerduell am nächsten Sonntag voraus.

Tore: 0:1 Helms (29.),1:1 Knap (52.), 1:2 Emrullah Kaya (52.), 2:2 Sefrin (69.), 2:3, 2:4 Emrullah Kaya (80., 90+1.).

SV Bosporus Peine - VfL Woltorf 4:0 (2:0). „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Wir waren heute personell arg gebeutelt, da wir gesperrte und verletzte Spieler zu beklagen hatten. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können und war zu keiner Phase des Spiels gefährdet, da die Gäste zu harmlos agierten. Für einen Sieg gibt es drei Punkte, und die nehmen wir gerne mit“, zeigte sich Bosporus Coach Hilmi Özyurt erfreut über den 4:0-Erfolg. Die Gastgeber sind Tabellenvierter und bereits punktgleich mit dem Dritten Rot-Weiß Schwicheldt.

Tore: 1:0 Kaya (28.), 2:0 Akkoc (40.), 3:0 Brandes (56. Eigentor), 4:0 Kaya (89.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
TV Jahn gegen MTV Vorsfelde
Noch mehr Fußball