Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
FC Grone besiegt Hessenligisten Lohfelden

Fußball-Testspiel FC Grone besiegt Hessenligisten Lohfelden

Adrian Koch hat den Fußball-Bezirksligisten FC Grone zum Testspielsieg gegen den FSC Lohfelden geführt. Mit zwei Toren hatte der Offensivspieler großen Anteil am 3:1 (1:0)-Erfolg seiner Farben. Während Linus Grund den dritten Groner Treffer erzielte, war für die Hessen Mirko Tanjic erfolgreich.

Voriger Artikel
Sportwoche um den VGH-Juniorencup in Göttingen
Nächster Artikel
Reform der Göttinger Fußball-Kreisliga beginnt mit Reform der 1. Klasse

Doppelter Torschütze für Grone: Adrian Koch (r.), der hier gegen Lohfeldens Maximilian Blahout harten Einsatz zeigt.

Quelle: Pförtner

Grone. Die wenigen Zuschauer auf dem Sportplatz am Rehbach waren gut beraten, sich entweder im regionalen Fußball oder in der Geographie Mitteldeutschlands auszukennen. Denn nur dann konnten sie wissen, welches der Teams in der Bezirksliga Braunschweig spielt und welches in der Hessenliga. Auf spielerischer Ebene war nämlich kein Unterschied zwischen Grone und den klassenhöheren Lohfeldenern zu erkennen.

 
Der FC-Sieg war dementsprechend nicht unverdient. Leicht überlegen waren die Gäste nur in der Anfangsphase, in der der neue FC-Schlussmann Dennis Koch einmal in allerhöchster Not gegen Tanjic klären musste (15.). „Lohfelden hat stärker angefangen als wir – doch wir haben nach und nach immer besseren Zugriff bekommen“, sagte  Grones Coach Jozo „Jelle“ Brinkwerth. Er war zufrieden mit dem Spielverlauf, mit taktischen Aspekten und natürlich nicht zuletzt mit dem Sieg gegen den aktuellen Kreispokalsieger.

 
Als sein FC ins Spiel gefunden hatte, folgte auch ziemlich rasch die Führung. Adrian Koch erzielte sie per Elfmeter, den er selbst herausgeholt hatte. Er war an der Strafraumgrenze an den Ball gekommen, nahm ihn mit der Brust an und legte ihn quer über einen Gegenspieler. Seinen nachfolgenden Volleyschuss berührte ein Lohfeldener mit der Hand – und der Schiedsrichter blies in sein Arbeitsgerät (31.).

 
Zu Beginn der zweiten Hälfte rettete der Groner Neuzugang Fabian Pietsch mit einer Grätsche in letzter Sekunde (48.), während auf der Gegenseite ein Kopfball von Rinor Murati (50.) pariert wurde. Wenig später gelang Grone der Treffer des Tages: Im Mittelfeld hatte Koch viel Platz – und reichlich Raum lag auch zwischen dem Gäste-Keeper und dessen Torlinie. Dies nutzte Koch in einer Art und  Weise aus, die Coach Brinkwerth nach dem Schlusspfiff als „einfach überragend“ bezeichnen sollte. Tatsächlich fiel der Ball aus 30 Metern so platziert unter die Latte wie eine Billardkugel ohne Randberührung in die Seitentasche.

 
In der Folge hatte Lohfelden einige Großchancen – und diesen trauerte Coach Otmar Velte nach: „Wir haben die Tore nicht gemacht, aber über weite Strecken dominiert und die bessere Spielanlage gehabt“, befand er. Unzufrieden war Velte, der einen riesigen 30-Mann-Kader zur Verfügung hat, auch aufgrund der Meckerei seiner Spieler.

 
Zumindest gelang den Gästen dank eines satten Schusses von  Tanjic aus halblinker Position noch das 1:3 (72.). Kurz zuvor hatte der Groner Grund nach Vorarbeit von Murati das 3:0 für die Platzherren erzielt (70.). Wobei der Torwart der Hessen, wie  schon beim 2:0, enorm unglücklich aussah. – Tore: 1:0, 2:0 Koch (30./HE, 55.), 3:0 Grund (70.), 3:1 Tanjic (72.).

 

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball