Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
FC Grone eine Hälfte lang besser

Fußball-Testspiel FC Grone eine Hälfte lang besser

Fußball-Landesligist SCW hat sein Testspiel gegen den Bezirksliga-Tabellenführer FC Grone mit 4:1 (2:1) gewonnen. Dabei stellte am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz der BSA Weende der Bezirksligist zumindest in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft.

Voriger Artikel
ASC Göttingen verliert 0:3 gegen Lüneburg
Nächster Artikel
1. SC Göttingen 05 gewinnt gegen Sparta 5:1

Der Groner Mathis Gleitze setzt sich gegen zwei Weender Spieler durch.

Quelle: Swen Pförtner

Weende. „Grone war ein bisschen besser als wir, vor allem über die Außen“, räumte der Weender Co-Trainer Ansgar Luchte zur Halbzeit ein. „Wir haben gut angefangen, aber danach hatte Grone mehr Ballbesitz.“ Der Blitzstart des SCW drückte sich durch das 1:0 von Claaßen nach einem Eckball (5.) und das 2:0 durch Keuchel aus 16 Metern aus (13.).

Was folgte, war eine Groner Mannschaft, die ihrerseits schönen Kombinationsfußball zeigte, und das, obwohl erneut wichtige Spieler fehlten: Murati hat am 12. Februar seinen OP-Termin, Daniel Huck ist für einen Monat in den USA, und Adrian Koch laboriert an einer Bänderdehnung. „Er ist momentan wie ein Ferrari ohne Sprit im Tank“, sagte FC-Trainer Jelle Brinkwerth.

Sein Team kam in der 31. Minute zum verdienten Anschlusstreffer durch den stark aufspielenden Linus Grund, der einen sehenswerten Angriff der Groner humorlos abschloss. Der FC hätte gut und gerne mit einem Unentschieden in die Pause gehen können, wenn etwa Jabril Jamal nach einer spektakulären Kombination eine Volleyabnahme nicht knapp links neben das SCW-Gehäuse gesetzt hätte.

Nach der Pause wirkte der SCW, der auf den zentralen Positionen im Mittelfeld experimentierte, präsenter und kompakter. Lohn war das 3:1 durch Verteidiger André Weide, dessen Direktabnahme nach Kratzert-Ecke unglücklich von FC-Verteidiger Kevin Henkies ins eigene Tor abgefälscht wurde (54.). „Wir kriegen aber auch Humpendinger heute“, ärgerte sich Brinkwerth.

Gegen Ende der Partie ließ bei den Gronern die Konzentration merklich nach, und sie leisteten sich viele Fehlpässe im Aufbauspiel. Auch das 4:1 durch Ladushan Ravindran war taktisch einfacher Natur: Ravindran forderte bei einem Groner Einwurf an der eigenen Eckfahne Mitspieler Julian Kratzert dazu auf, die Ecke des Spielfeldes zuzustellen: „Mach oben zu!“ Es wirkte, und der Ball kam zu Ravindran, der in einem temporeichen Spiel unten links zum Endstand traf (83.).

„In der ersten Halbzeit war Grone besser, in der zweiten haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte SCW-Trainer Marc Zimmermann. „In der ersten Haben wir keinen Zugriff auf den Gegner bekommen. Als das dann geklappt hat, war es einseitig.“ Brinwerth bemängelte „zu viele einfache Fehlpässe“ und zu viel Meckerei nach der Pause. „Gut war aber in der ersten Halbzeit, dass wir nach dem 0:2 nicht aufgehört haben, Fußball zu spielen.“ Dem kann man sich nur anschließen.

SCW-Startformation: Krüger - Claaßen, Weide, Psotta, Keuchel - Götz, Kettler - Kuhlenkamp, Ravindran, Kratzert - Hartmann. - FC-Startformation: D. Koch - Reents, Henkies, Dietrich, Gleitze - Gorny, Becker - Grund, Jamal, Schütte - Waas. - Tore: 1:0 Claaßen (5.), 2:0 Keuchel (13.), 2:1 Grund (31.), 3:1 Weide (54.), 4:1 Ravindran (83.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball