Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
FC Grone feiert dritten Sieg

Sparkasse-Göttingen-Cup FC Grone feiert dritten Sieg

Fußball-Landesligist FC Grone hat sich beim Sparkasse-Göttingen-Cup in der Sputniks-Sportshop-Gruppe souverän zum Sieg geschossen. Gegen den Bovender SV gab es mit dem 3:1 (2:0) am Sonntagabend den dritten Erfolg im dritten Match. Zweiter wurde der TSV Landolfshausen (3:0 gegen Schlusslicht Türkgücü Münden).

Voriger Artikel
SVG schockt FC Eintracht Northeim
Nächster Artikel
SVG feiert 7:0-Kantersieg

Der FC Grone – hier mit Linus Grund (l.) und Oliver Waas – bezwingt Julien Renno und dessen Bovender SV mit 3:1.

Quelle: Swen Pförtner

Grone. Die gut 100 Zuschauer auf dem Sportplatz am Groner Rehbach bekamen zwei komplett unterschiedliche Hälften zu sehen. Den ersten Durchgang bestimmten die von Spielmacher Tobias Schütte angeführten Gastgeber souverän. Nach fulminantem Beginn und frühen Toren durch Top-Torjäger Oliver Waas (8.) sowie Linus Grund (15.) erarbeiteten sich die Groner besonders zwischen der 30. und 45. Minute noch einmal Torchancen im Zwei-Minuten-Takt. Allen voran das Groner Trio Waas, Adrian Koch und Grund sorgten dafür, dass die BSV-Abwehr um Organisator Luca Gleitze einem intensiven Stresstest unterzogen wurde.

Nach der Pause drehte dann jedoch unerwartet Bezirksliga-Aufsteiger Bovender SV auf. Eine kleine taktische Umstellung auf Dreierkette und Fünfer-Mittelfeld sorgte dafür, dass die Schwarz-Gelben mit einer Überzahl im Mittelfeld agierten und gefährlich über die Außen zu Torchancen kamen. Den Anschlusstreffer zum 1:2 markierte Timo Hichert per Foulelfmeter (54.). Grones Ersatzkeeper Marc Posner hatte beim Herauslaufen zu zögerlich agiert und war so Moritz Gieße in die Quere gekommen.

Auch ohne ihren besten Spieler Gerbi Kaplan, der noch im Urlaub ist, blieben die Bovender am Drücker. Dabei profitierten sie allerdings auch davon, dass beim FC Grone ein wenig die Frische fehlte und der Landesliga-Aufsteiger sich weitestgehend auf das Verwalten der Führung beschränkte. Doch die Bovender vergaben ihre Chancen reihenweise. Die beste von ihnen versiebte Dominic Reimann. Nachdem der 24-Jährige Grones Keeper Posner ausgespielt hatte, musste er nur noch FC-Abwehrspieler Dennis Dietrich überwinden. Dietrich ließ sich auf die Torlinie zurückfallen, und Reimann schoss ihm tatsächlich aus 12 Metern direkt an die Stirn (82.). Mit dem letzten Angriff markierte Adrian Koch dann den 3:1-Endstand. Er traf nach Foul an Grund per Strafstoß.

„Wir haben nach der Pause das Zentrum nicht mehr zubekommen. Wir waren nicht bereit, die nötigen Wege zu gehen“, resümierte FC-Coach Jelle Brinkwerth. BSV-Trainer Andreas Riedel freute sich über „die deutliche Steigerung nach der Pause. Leider haben wir uns nicht belohnt.“ Als einer der beiden besten Gruppendritten zieht auch der BSV ins Viertelfinale ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen - Phoenix Hagen
Noch mehr Fußball