Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
FC Höherberg schlägt sich tapfer - 1:7 gegen Landolfshausen

Fußball FC Höherberg schlägt sich tapfer - 1:7 gegen Landolfshausen

Standesgemäß und letztendlich auch verdient hat sich  Fußball-Landesligst TSV Landolfshausen im Rahmen des Sportfestes in Bodensee gegen den Kreisliga-Aufsteiger FC Höherberg mit 7:1 (5:0) durchgesetzt.

Voriger Artikel
SV Hahle im Kreispokal gegen RSV 05
Nächster Artikel
SV Rotenberg: Galluzzi trifft gegen Tuspo Petershütte zum 0:1

Verbissen geführter Zweikampf: Dominic Schüssler (FCH/l.) und Christoph Baumann (Landolfshausen).

Quelle: PIN

Bodensee. Aber das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. Der Gastgeber, der ohne Neuzugänge in die erste Saison in der Südstaffel geht, übertraf sich im Auslassen der Torchancen. Dabei stand der starke und torgefährliche Angreifer Dominic Schüssler im Mittelpunkt. Der 23-Jährige war der auffälligste Akteur auf dem Platz, besaß ein halbes Dutzend großer Möglichkeiten. Als der Bodenseer nach 75 Minuten endlich sein Pech besiegte und den Ehrentreffer erzielte, kannte der Jubel unter den gut 200 Zuschauern keine Grenzen mehr. Schon zuvor hatten diese gelitten,  den Torschrei bei Aluminiuumtreffer von Schüssler und Volker Elsenhans bereits auf den Lippen.

 
Besonders im zweiten Durchgang, als die ohne Trainer Yannick Schade und mit nur einem Auswechselspieler angetretenen Gäste eine Gänge zurückschalteten, besaßen die Schützlinge von Trainer Heiko Stern fast Torchancen am Fließband. Aber sie vermochten den nicht immer souveränen Keeper Oliver Esser bis auf Schüssler nicht zu überwinden. „Der Sieg der Gäste war verdient, aber ein 5:8 wäre gerechter gewesen“, sagte Höherbergs routinierter Mittelfeld-Stratege Christian Kühne, der mit seinen Distanzschüssen einige Male das Gästetor in Gefahr brachte. Im ersten Abschnitt dominierten trotz einiger gefährlicher Konterchancen die Landesligisten, hätten bis zum Pausenpfiff des jungen, in die Bezirksliga aufgestiegenen Referees Alexander Rosenhagen sogar höher als 5:0 führen können.

 
„Wir mussten nach Wiederbeginn unserem kleinen Kader sowie dem kräfteraubenden Spiel am Samstag Tribut zollen“, sagte der starke Außenspieler Alexander Haas, bezog sich auf die 0:4-Niederlage seiner Elf beim Thüringer Verbandsligisten SC Leinefelde. Neben ihm imponierten bei den Landolfshäusern,  Mannschaftskapitän Tobias Koch, der technisch starke Jannik Meck und der torgefährliche Steven Celik.

 
FC Höherberg: Nordmann - Beusshausen, Th. Richter, W. Richter, Blümel, Meyer, Jünemann, Kasimir, Schüssler, Kühne, Heldt. – Eingewechselt wurden: Schaufler, Helmrich, Pygoch, Elsenhans. – Tore: 0: 1 Brandt (4.), 0:2 Celik (16.), 0:3 Neuhaus (27.), 0:4 Baumann (28.), 0:5 Peters (35.), 0:6/0:7 Celik (55./FE/66.), 1:7 Schüssler (76.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball