Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
FC Lindenberg-Adelebsen siegt sensationell

Flecken-Bovenden-Cup FC Lindenberg-Adelebsen siegt sensationell

Der FC Lindenberg-Adelebsen hat am Sonntagabend überraschend das Hallenfußballturnier um den Flecken-Bovenden-Cup gewonnen.

Voriger Artikel
SV Bilshausen gewinnt eigenes Turnier
Nächster Artikel
SV Germania Breitenberg holt sich den Sieg

Jannik Psotta (rechts) von der SVG zieht im Bovender Finale gegen den Adelebser Maximilian Dominioni und den FC Lindenberg-Adelebsen den Kürzeren.

Quelle: Pförtner

Bovenden. Der Kreisligist setzte sich in einem dramatischen Finale mit 4:2 gegen den Landesligisten SVG durch. Dritter wurde die SG Lenglern, die zuvor im Neunmeterschießen den Bezirksliga-Konkurrenten Sparta mit 2:1 besiegt hatte.

Die Zwischenrunde des Turniers hatte am Sonntag mit einer dreiviertelstündigen Verspätung angefangen, weil mutmaßlich in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag in die Bovender Sporthalle eingebrochen worden war. Dabei wurde die Eingangstür aufgehebelt, eine weitere Tür aufgebrochen und eine dritte – eine Glastür zum Tribünenbereich –  eingeschlagen.

Gestohlen wurden laut Turnierorganisator Wolfgang Hungerland unter anderem Kaffee, Spirituosen, Bier und eine Bierkarre. Über die Schadenshöhe herrschte am Sonntagabend noch Unklarheit, Hungerland und der Bovender SV als Veranstalter befürchten aber, den Schaden des Diebstahls aus eigener Tasche bezahlen zu müssen.

Im Endspiel ging die SVG vor rund 450 Zuschauern am Finaltag früh durch Evers in Führung und sah lange Zeit wie der sichere Sieger aus, zumal Gehrke und Psotta Pfostentreffer landeten. Dann aber überschlugen sich innerhalb von einer Minute die Ereignisse: Kues glich aus, Fiege erzielte für den FCLA die Führung und Dominioni das 3:1 – die Vorentscheidung. Evers verkürzte zwar noch einmal, doch Wedemeyer machte alles klar.

„Wenn wir in den Finalspielen als klarer Außenseiter erst im Finale das erste Gegentor kriegen, haben wir verdient gewonnen“, sagte FCLA-Spielertrainer Björn Nolte, der verletzungsbedingt zusehen musste. SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel fand, dass sich sein Team die Niederlage selbst zuzuschreiben gehabt habe. Man habe das Glück beim glücklichen 3:3 gegen den FCLA im Zwischenrundenspiel aufgebraucht gehabt.

Im Halbfinale hatte sich die SVG gegen Sparta mit 6:4 durchgesetzt, der FCLA durch ein Tor von Boßmann die SG Lenglern mit 1:0 bezwungen. Als bester Spieler wurde Ali Ismail (SVG) ausgezeichnet, als bester Torhüter Florian Borrs (Sparta). Die Torjägerkanone ging für 15 Turniertreffer an Enrico Weiß von Sparta.

Im ersten Viertelfinale hatte Seulingen bis zur letzten Minute geführt, Lenglern jedoch durch Tore von Schweiger und Nguyen die Partie noch gedreht. Der FCLA kegelte durch ein Boßmann-Tor den Bovender SV A raus – auch bei der 32. Auflage des Turniers kein Erfolg für den Gastgeber. Sparta besiegte nach hartem Kampf den Pokalverteidiger SC Hainberg II mit 4:3, und die SVG ließ beim 5:0 gegen den SCW nichts anbrennen.

An den drei Turniertagen fanden rund 1400 Zuschauer den Weg in die Bovender Sporthalle. „Von der Resonanz her war es ein großer Erfolg, auch wenn es diesmal unglückliche Umstände gab“, resümierte Hungerland.

Sämtliche Ergebnisse und den Liveblog zum Nachlesen gibt es unter gt-sportbuzzer.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Göttingen gegen Vechta - das BG WarmUp
Noch mehr Fußball