Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Fehlpassfestival des 1. SC Göttingen 05

Fußball-Landesliga Fehlpassfestival des 1. SC Göttingen 05

Vierte Pleite in Folge: Der Oberliga-Absteiger 1. SC Göttingen 05 taumelt nach erneut schwacher Vorstellung in Richtung Tabellenkeller. Das Team von Trainer Arunas Zekas verliert sein Heimspiel gegen den Tabellenführer SSV Vorsfelde verdient mit 0:3 (0:1).

Voriger Artikel
Pfitzner schießt SC Hainberg zum 4:3-Derbysieg gegen Sparta
Nächster Artikel
Bilshäuser Talfahrt hält weiter an

Vorbildlicher Einsatz, aber kein Ertrag: 05-Angreifer Mladen Drazic (l.) grätscht gegen Vorsfeldes Fenn Breit.

Quelle: CR

Göttingen. „Wir kämpfen weiter gegen den Abstieg, gegen uns und gegen den Gegner“, so das Fazit des 05-Trainers nach dem Spiel. Aufreger gab es in der ersten Halbzeit nicht, aber die geduldigen 209 zahlenden Zuschauer im Maschpark sahen ein Fehlpass-Festival, gepaart mit leicht verlorenen Zweikämpfen in allen Mannschaftsteilen.

 
Allein in den ersten 45 Minuten leisteten sich die 05er im taktischen 4:4:2-Spielsystem 14 Fehlabspiele ohne gegnerische Bedrängnis. Höhepunkt: 05-Torwart Zöllner schoss Gästestürmer Rick Bewernick aus zehn Metern den Ball an den Kopf.

 
„Wir haben den Ball und spielen ihn dann zum Gegner, wie in den letzten Spielen auch“, so ein sichtlich frustrierter Zekas. Neun Freistöße und zwei Ecken für die Schwarz-Gelben blieben ohne Gefahr für das Gästetor mit Keeper Max Leiding – ein Spiegelbild für das mangelnde Selbstvertrauen der jungen Göttinger Mannschaft.

 
Die Elf aus dem Wolfsburger Stadtteil Vorsfelde gelangte häufig mit geduldigem Aufbauspiel und langen Pässen in den Rücken der Göttinger Viererkette. Sehr oft wurden so die Außenverteidiger Marc-Jannis Käding und Julian Washausen überspielt. Mannschaftsführer Philipp Bruns zeigte als defensiver Mittelfeldspieler eine solide Leistung. In seinen Zweikämpfen (nicht seine Stärke) zeigte er die nötige Verbissenheit.

 
Zwei Aufreger gab es: Zuerst scheiterte 05-Stürmer Vivakaran Paramarajah in der 12. Minute am Gästekeeper, und kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Cedric Lindner (Wildemann) erzielte Bewernick mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 17 Metern die 1:0-Halbzeitführung. „Die machen sich das Leben mit den unnötigen leichten Ballverlusten selbst schwer“, sagte 05-Fan Oliver Sauer in der Halbzeitpause.

 
Im zweiten Durchgang änderte sich spielerisch nicht viel, nur die Torchancen häuften sich. Nach einem Konter flankte Mazlum Dogan von rechts in den Fünf-Meter-Raum auf Tanis Metscher. Gästetorwart Leiding und Metscher verpassten die scharfe Hereingabe und prallten zusammen. Dabei verletzte sich der Göttinger Außenverteidiger am Kopf und musste wenig später ausgewechselt werden.

 
Chancen zum Ausgleich hatte Stürmer Mladen Drazic mit drei nicht platzierten Kopfbällen (75.,77.,79.). Besser machten es dagegen die Gäste: Das 2:0 erzielte der gerade eingewechselte Lukas Vuia (83.), und zum 3:0 Endstand traf Dennis Pollak (86.) – jeweils nach Kontern. „Wir sind im Abstiegskampf und brauchen ein Glücksgefühl“, sagte Bruns. Am Sonntag folgt das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten MTV Gifhorn.

 
05: Zöllner – Käding, Hesse, Pampe, Washausen, J. –  Dogan, Bruns, Bodenbach, Metscher (73., Daube) –  Paramarajah (75., Souleiman), Drazic. – Tore: 0:1 Bewernick (45.), 0:2 Vuia (83.), 0:3 Pollak (86.).

Von Helmut Latermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball