Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
1:0 reicht Grone zu Titel und Aufstieg

Fußball-Bezirksliga 1:0 reicht Grone zu Titel und Aufstieg

Der Erlöser des FC Grone heißt André Grimme. Nach 92 Minuten pfiff der Unparteiische die Fußball-Bezirksliga-Partie am Rehbach zwischen den Grün-Weißen und dem SC Hainberg beim Stand von 1:0 (1:0) für die Platzherren ab, die sich durch diesen Sieg die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga sicherten.

Voriger Artikel
Pauline Bremer peilt Olympia an
Nächster Artikel
Bovender SV macht Meisterschaft klar

Meisterwasser ergießt sich über den Groner Trainer Jelle Brinkwerth nach dem 1:0-Sieg gegen den SC Hainberg.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Grone. Anschließend verließ der Schiedsrichter mit seinen Assisten schnell den Platz, um nicht noch in die Sekt- und Bierduschen einbezogen zu werden, die das Team und der Betreuerstab anschließend ausgiebig genoss.

Grones Trainer Jelle Brinkwerth freute sich, aber relativ verhalten, als wenn er sein Glück noch gar nicht fassen konnte. Denn es war knapp, sehr knapp, und die Hainberger präsentierten sich keineswegs als Sparringspartner. „Das erste Gegentor war unnötig, da haben wir uns ein wenig ungeschickt angestellt“, sagte SCH-Trainer Dennis Erkner. In der Folgezeit machte seine Elf aber mächtig Programm, zeigte vor allem unbändigen Kampfgeist.

Durch die schnelle Groner Führung und ein deutliches Chancenübergewicht in den ersten Minuten keimte Hoffnung bei den zahlreichen grün-weißen Fans auf, einen relativ entspannten Nachmittag verleben zu können. Doch von Minute zu Minute schwand diese Hoffnung. Erst recht, als in der 16. Minute Dennis Dietrich nach einem Foul an Maximilian Maretschke rot sah. „Die kann man gaben“, meinte Jelle Brinkwerth im Anschluss. Als sehr harte Entscheidung empfanden dann beide Trainer die Bestrafung für Adrian Koch, der in der 75. Minute mit der gleichen Kartenfarbe bedacht wurde.

Die letzte Viertelstunde wurde schließlich zu einem Kraft- und Nervenspiel, denn natürlich war der Spielstand zwischen Hagenberg und Verfolger Tuspo Weser Gimte bekannt. „Jan Steiger hat mir immer geschrieben, aber in der 75. Minute habe ich dann aufgehört zu gucken“, berichtete Brinkwerth.

Nach der neuerlichen Dezimierung standen die Groner nun sehr tief, versuchten nur noch durch gelegentliche Konter für Entlastung zu sorgen. Die Hainberger wiederum besaßen in der 85. Minute großes Glück, als Gianni Weiß einen Schuss von Oliver Waas noch von der Linie kratzte.

„Ich habe schon gedacht, dass jemand etwas dagegen hat, dass wir Meister werden“, meinte dann auch der Groner Coach.

Extra aus Berlin waren die Eltern von Linus Grund angereist. Sie durften sich nicht nur über Titel und Aufstieg freuen, sondern auch über eine sehr gute Leistung ihres Sohnes.

FC Grone : Koch - Gleitze, Dietrich, Henkies, Schütte - Becker, Murati, Gorny, Grund - Waas, Koch. - SC Hainberg: Pense - Parusel, Deter (83. Jerzyk), Kern, Krone (64. Ziegner) - Schaffer, Kaufmann (78. Goran), Maretschke, Heckmann - Pfitzner, Weiss. - Tor: 1:0 Waas (10.).

Yusuf Beyazit holt Oliver Waas ein

SG Lenglern – SG Bergdörfer 4:2 (3:1). „Wir haben versucht, Yusuf möglichst viele Bälle aufzulegen, das ist uns gelungen“, so Lenglerns Teammanager Jens Schiele. – Tore: 1:0 Beyazit (3.), 2:0 Hunger (22.), 2:1 Krause (43.), 3:1, 4:1 Beyazit (44./70.), 4:2 Meyna (88.).

GW Hagenberg – TuSpo Weser Gimte 2:3 (0:1). Rang sechs ist ein enttäuschendes Ergebnis für Aufsteiger Hagenberg, der vor Saisonbeginn angesichts seines starken Kaders als Mitfavorit gehandelt worden war. – Tore: 0:1 Armbrust (30.), 1:1 Gerliz (52.), 2:1 Nazyrov (75.), 2:2 Armbrust (77.), 2:3 Glogic (80.).

TSV Bremke/Ischenrode – SV Spor Osterode 2:1 (1:1). Die Bremker feierten einen verdienten Sieg. – Tore: 0:1 Kobricht (3.), 1:1, 2:1 Denecke (36./58.). hr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball