Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fußball-Bezirksliga: Sparta empfängt Lenglern

Schiele erwartet Offensiv-Spektakel Fußball-Bezirksliga: Sparta empfängt Lenglern

Alle 16 Mannschaften der Fußball-Bezirksliga sind am kommenden Sonntag gefordert. Nach wie vor große Spannung verspricht der Kampf um die Meisterschaft. Derzeit hat den Platz an der Sonne der SCW, der bei der SG Bergdörfer ran muss. Die SG Werratal ist dem Spitzenreiter jedoch weiterhin auf den Fersen und in Bad Gandersheim eindeutiger Favorit.

Voriger Artikel
Derby zwischen der SV Göttingen und Landolfshausen
Nächster Artikel
Fußball-Kreisliga: TSV Seulingen im Spitzenspiel zu Gast in Groß Ellershausen

Immer einen Schritt voraus: Yusuf Beyazit (hier gegen die SG Bergdörfer) tritt mit der SG Lenglern bei Sparta an.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Viele Tore könnten zwischen Sparta und der SG Lenglern fallen, die auf Rang vier und fünf stehen – und beide für ihren Offensivfußball bekannt sind. Alle acht Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

SG Bergdörfer – SCW. „Das ist eine richtig starke Truppe. Im Hinspiel haben wir sehr große Probleme gehabt“, blickt SCW-Coach Marc Zimmermann auf die Partie im November 2014 zurück. Damals konnten die Schwarz-Weißen durch ein Tor kurz vor Schluss einen laut Zimmermann „sehr glücklichen“ 3:2-Sieg einfahren. „Die SG Bergdörfer kombiniert stark über die Außen“, weiß der Trainer des aktuellen Ligaprimus‘, der alle Spieler an Bord hat.

Sparta – SG Lenglern. Die Partie ist nicht nur ein Duell direkter Tabellennachbarn. Sondern auch das Spiel zwischen den Offensiv-Spezialisten Enrico Weiß und Yusuf Beyazit. „Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch und ein für die Zuschauer interessantes Spiel“, sagt Jens Schiele, Abteilungsleiter der SG Lenglern, die nur auf Kai Setje-Eilers verzichten muss. „Bei Sparta gibt es immer Tore“, sagt auch Esmir Muratovic, Coach der Rot-Weißen. Zwar seien Hadir Zani sowie Weiß angeschlagen – letzterer werde bis Sonntag aber  wohl wieder fit sein.

Tuspo Weser Gimte – SC Hainberg. Mit einem Punkt wäre Hainbergs Trainer Dennis Erkner zufrieden. „Das ist ein bärenstarker Gegner. Es wird nicht leicht, zu punkten“, sagt er. In Gimte steht für das Team von den Zietenterrassen das sechste Punktspiel innerhalb von 17 Tagen an. „Ein Mammut-Programm“, so Erkner. Nicht auflaufen werden im Spiel beim Tabellendritten berufsbedingt Sven Sange sowie der verletzte Torwart Phillip Blank.
FC Grone – SV Bilshausen. Für den Tabellenachten Grone ist der fünfte Platz noch erreichbar. Das gilt für den aktuellen Sechsten SV BW Bilshausen allerdings gleichermaßen. 

SV Germania Breitenberg – SSV Nörten-Hardenberg. Die beiden Mannschaften kennen sich: Bereits am vergangenen Dienstag trafen sie aufeinander, wobei Nörten das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden konnte.
SV Südharz Walkenried – TSV Bremke/Ischenrode. Für Bremke wird der Auftritt beim Tabellenletzten zum Schaulaufen. Das Saisonziel, der Klassenverbleib, ist schließlich schon gesichert.

SG Denkershausen/Lagersh. – Bovender SV. Gegen den Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib scheint für den BSV ein Sieg Pflicht zu sein. Das gilt nicht zuletzt deshalb, weil die Schwarz-Gelben, die aktuell Tabellenvorletzter sind, in den drei darauf folgenden Spielen gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte antreten müssen. Am letzten Spieltag trifft Bovenden auf den SC Hainberg.

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der zweite Tag
Noch mehr Fußball