Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fußball-Bezirksliga: Trainer-Trio betreut Bovender SV

Kaplan will BSV fit machen Fußball-Bezirksliga: Trainer-Trio betreut Bovender SV

Wie geht es beim Bezirksliga-Aufsteiger Bovender SV weiter? Wenn Muhidin „Aco“ Pelesic am 1. Februar sein Traineramt niederlegt, springen drei Aushilfen in die Bresche: Gerbi Kaplan, der bisherige spielende Co-Trainer, Frank Ehbrecht, Coach der zweiten Herrenmannschaft, und Daniel Vollbrecht, Trainer der A-Junioren. Kaplan verlangt vom Team größeren Einsatz – und setzt auf „Kampfschweine“.

Voriger Artikel
SG Bernshausen/Seeburg will Meister werden
Nächster Artikel
Fußball: Breitenberg bestreitet ersten Test

Gerbi Kaplan (links) in Aktion.

Quelle: SPF

Bovenden. Zwar soll innerhalb des Trainer-Trios alles „kooperativ“ geregelt werden, „aber wenn ich da bin, werde ich schon die Hauptverantwortung tragen“, sagt Kaplan. Zunächst sind ab Trainingsbeginn am 5. Februar vier Einheiten pro Woche vorgesehen. „Wir werden ein bisschen härter arbeiten als in den letzten Jahren. Die Leute sollen aber auch nicht zu Marathonläufern ausgebildet werden“, so Kaplan Eine erste Maßnahme des BSV-Trainertrios sind gemeinsame Trainingseinheiten der Teams.

„Kampfschweine“ wie Cemil Onal, Erol Saciri und Timo Hichert müssten den BSV wieder in die Spur bringen und das Abstiegsgespenst vertreiben, fordert Kaplan. Allerdings sei der Kader mit rund 16 Spielern relativ klein, Timo Rodemann falle für zwei Monate aus, und er selbst fehle noch bis frühestens Ende April.

„16 Spieler in der ersten Mannschaft und 14 in der zweiten sind echt schon wenig“, unterstreicht Vollbrecht. Neuverpflichtungen noch in der Winterpause erteilt er eine Absage. „Kurzfristig wird das nichts.“ Vielmehr sei „die richtige Konsequenz, dass sich das Trainer-Trio regelmäßig abspricht und die A-Jugend einbezogen wird“, auch wenn es für die BSV-Junioren nun schwerer werde, „den Spagat zu schaffen und weiter oben mitzuspielen“.  Aber: „Das gemeinsame Training erleichtert ihnen den Einstieg in den Herrenbereich.“

In der Hinrunde sei das Team bei der Charakterfrage „ganz klar durchgefallen“, sagt Kaplan. Nun müsse man „auf dem Spielfeld disziplinierter agieren“. Ziel sei, unterstreicht Vollbrecht, „dass wir gemeinsam die Bezirksliga halten und jetzt schon für den Sommer planen“. war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball