Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Landolfshausen ohne Probleme weiter

Fußball-Bezirkspokal Landolfshausen ohne Probleme weiter

Der TSV Landolfshausen hat am Mittwochabend, 10. August, die Bezirkspokalhürde beim Eichsfelder Kreisligisten SV Eintracht Hahle souverän übersprungen. Der Landesligist siegte im Zweitrundenspiel in Obernfeld mit 4:1 (3:1).

Voriger Artikel
Alen Bas spielt in Barsinghausen vor
Nächster Artikel
Viola Bremer von der SVG treffsicher

SV Eintracht Hahle (grün-schwarz) - TSV Landolfshausen (weiß-rot). Dennis Hobrecht (Hahle) vs. Jannik Meck (Landolfsh.).

Quelle: Richter

Obernfeld. Landolfshausen profitierte dabei von frühen Toren: Bereits nach neun Minuten stand es durch Treffer von Jannik Meck (7.) und Lukas Tappe, der per Strafstoß erfolgreich war, 2:0. "Danach waren wir etwas zu optimistisch", sagte TSV-Trainer Michael Kreter über das Gegentor, das die Gäste per Konter kassierten (15.).

In der Folge blieb Landolfshausen allerdings die dominierende Mannschaft. "So richtig haben wir sie nie rankommen lassen", berichtete Kreter. Hahle sei keine schlechte Truppe und habe nicht umsonst Bilshausen geschlagen, "aber es sind bei mir keine grauen Haare dazugekommen". So stellte erneut Meck noch in der ersten Hälfte mit dem 3:1 die Zeichen endgültig auf Sieg (43.), musste allerdings gleich im Anschluss mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden und vergrößerte damit die Verletzungssorgen der TSV-Verantwortlichen.

Die endgültige Entscheidung war in der zweiten Hälfte der Treffer von Malte Köhne zum 4:1-Endstand (77.). Nach der Pause konnte sich auch TSV-Torhüter Wienecke bei zwei guten Chancen der Eintracht auszeichnen. "Da ist er geduldig stehen geblieben", lautete das Lob von Kreter, der berichtete, dass sich bei seinem Team in der zweiten Hälfte "ein wenig der Schlendrian" eingeschlichen habe. Trotzdem hätte der TSV bereits früher das 4:1 machen müssen. "Wir haben einige Chancen liegen gelassen."

Mehr Sorgen bereitet Kreter vor dem Landesliga-Knaller am Sonnabend beim FC Grone aber der personelle Engpass. So fällt beim TSV neben den verletzten Baumann und Kraus sowie einigen Spielern, die in den Semesterferien sind, auch Moritz Jünemann (rote Karte) aus. "Bange machen gilt nicht. Wir werden wieder elf Spieler auf den Platz kriegen", so Kreter. - Tore: 0:1 Meck (7.), 0:2 Tappe (9./FE), 1:2 Kopp (15.), 1:3 Meck (43.), 1:4 Köhne (77.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Göttingen gegen Vechta - das BG WarmUp
Noch mehr Fußball