Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fußball-Kreisliga: TSV Seulingen verliert gegen Hagenberg

Kein Spiel für Fußball-Ästheten Fußball-Kreisliga: TSV Seulingen verliert gegen Hagenberg

Es war nicht das Gipfeltreffen für Fußball-Ästheten in der Kreisliga zwischen Spitzenreiter Grün-Weiß und dem ärgsten Verfolger TSV Seulingen. Am Ende setzten sich die Hagenberger mit 3:0 (1:0) durch. Dabei kamen die Eichsfelder  der Elf von Trainer Oliver Gräbel sehr entgegen.

Voriger Artikel
Fußball: Nikolausberger SC holt weiter auf
Nächster Artikel
Fußball: SG Rhume II schafft nur ein Remis

Nicht aufzuhalten ist der ballführende Hagenberger Grzegorz Podol­czak (M.), der hier von Michael Habig (l.) verfolgt wird.

Quelle: CR

Hagenberg. Den ersten Knacks erhielten die Gäste um  Spielertrainer Ercan Beyazit nach einer Viertelstunde, als Abwehrspieler Andreas Habig in bester Dante-Manier einen harmlosen Ball vertändelte, die schnellen gegnerischen Angreifer in Überzahl auf das Gästetor zuliefen und Torjäger Grzegorz Podolczak im Nachsetzen zur Führung einschoss. Die Schlüsselszene folgte nur drei Minuten später. Nach einem Revanchefoul von Erkan Beyazit an der Eckfahne an einem  Hagenberger brachen alle Dämme. Ein Zuschauer lief aufs Feld und bedrohte den Übeltäter. Daraufhin sah sich dessen Bruder Özkan verpflichtet, ihm  zu helfen und schubste den Eindringling mit Gewalt vom Platz, so dass dieser zu Boden fiel. Anschließend waren Spieler und Betreuer am Tatort, schubsten und beschimpften sich. Als sich das alles einigermaßen beruhigt hatte, und das Knäuel aufgelöst war, sah der 34-jährige Özkan Beyazit die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit und sein Bruder Erkan gelb wegen des rüden Fouls. Auch in Unterzahl hielten die Seulinger gut mit, kamen zu einigen Chancen durch Marius Münter. Auf der Gegenseite rettete Torhüter Diedrich glänzend gegen Sebastian Lorenz, Lami Kosova und Podolczak.

Schon fast sommerlichen Charakter nahm die Partie nach dem Seitenwechsel an. Es tat sich kaum Nennenswertes auf dem holprigen Rasenplatz. Bis der Seulinger Michel Münter (64.) im eigenen Strafraum zu ungestüm zu Werke ging, seinen Gegenspieler legte und mit der Ampelkarte das Feld verlassen musste. Der Oberliga-erfahrene Förtsch verwandelte den Foulelfmeter sicher, spätestens jetzt war die Spitzenpartie entschieden.

Lobenswert war die Einstellung der neun Seulinger, die bis zum Schluss um eine Resultatsverbesserung bemüht waren. Erneut Marius Münter verpasste den Ehrentreffer, setzte seinen Kopfball knapp neben das Gehäuse des souveränen Eike Will. Der Schlusspunkt zum etwas zu hohen 3:0 gelang dem Ex-05er Podalczak (81.). .

„Das war noch nicht der Titelgewinn, wir haben noch acht schwierige Spiele vor uns“, sagte Hagenbergs Coach Oliver Gräbel. Als unberechtigt sah sein Gegenüber Ercan Beyazit die Hinausstellung seines Bruders an, durch die die Seulinger Offensive erheblich an Wirkung verlor. „Aber meine Mannschaft hat Charakter bewiesen“, sagte der 38-Jährige ergänzend. jm

TSV Seulingen: Diedrich – Mi. Münter (73. Regenhardt), M. Habig, A. Habig, Habenicht (77. Schulz), Krellmann, Triebe (68. Steinhauser), Erc. Beyazit, Erk. Beyazit, Ma. Münter, Özkan Beyazit.

Heimvorteil nicht genutzt

Eichsfeld. Das Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga Süd hat die SG GW Hagenberg gegen den TSV Seulingen mit 3:0 gewonnen. Der SV Seeburg nutzte den Heimvorteil nicht und verlor gegen den RSV Geismar-Göttingen 05 mit 1:4. Mit dem gleichen Ergebnis gewann die SG Rhume beim TSV Groß Schneen überlegen. Der SC Eichsfeld verlor sein Auswärtsspiel beim FC Lindenberg Adelebsen mit 1:2.

SV Seeburg – RSV Geismar-Göttingen 05 1:4 (1:2). In der Anfangsphase war es ein Spiel auf Augenhöhe. Aufgrund einer Verletzung musste der Spielertrainer Lars Kreitz ausgewechselt werden. Danach war keine Ordnung mehr in der Abwehr. Nach Aussage des Gastgebers ist der Sieg für die Göttinger verdient, aber um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen. – Tore: 0:1/0:2 Krusemark (11./37.), 1:2 A. Rudolph (40.), 1:3 Steguweit (81.), 1:4 Behrendts (84.).

TSV Groß Schneen – SG Rhume 1:4 (0:3). Die ersten zehn Minuten gingen an die Gastgeber, danach bestimmten die Eichsfelder das Geschehen eindeutig. Durch eine Unachtsamkeit kurz nach Wiederbeginn kassierte die SG einen Gegentreffer. Danach übernahmen sie aber wieder das Kommando und brachten den Sieg sicher über die Runden. – Tore: 0:1/0:2 Maretschke (15.,24.), 0:3 Beseke (31.), 1:3 Greve (47.), 1:4 Maretschke (74.).

FC Lindenberg Adelebsen – SC Eichsfeld 2:1 (1:1). Der SC Eichsfeld trat personell mit dem letzten Aufgebot beim FC an. SC-Obmann Manuel Odebrecht bescheinigte aus diesem Grund seiner Elf trotz der Niederlage einen hervorragenden kämpferischen Einsatz. – Tore: 1:0 Waas (43./FE), 1:1 Wandt (45.+2), 2:1 Waas (67.). det

Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball