Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fußball-Landesliga: Sensationeller 8:1-Sieg des SC Weende

TSV Landolfshausen geht im Derby unter Fußball-Landesliga: Sensationeller 8:1-Sieg des SC Weende

Wenn der SCW zuschlägt, dann tut es gleich weh: Der Aufsteiger holte am Sonntag im Derby der Fußball-Landesliga gegen den TSV Landolfshausen mit einem 8:1-Kantersieg seinen ersten Saisonsieg – und überholte damit in der Tabelle den 1. SC 05, der nun Vorletzter ist.

Voriger Artikel
SVG weiht „wunderbares Allwetter-Spielfeld“ ein
Nächster Artikel
Fußball-Kreisliga: SV Groß Ellershausen unterliegt beim TSV Groß Schneen
Quelle: Pförtner

Göttingen. „Bei uns hat nichts gestimmt. Weende hat das ordentlich gemacht, aber bei uns kann ich nach Ablauf von 90 Minuten keinen einzigen Spieler herausheben“, sagte der TSV-Trainer Yannick Schade, dessen Team sich gegen Ende der Partie regelrecht abschießen ließ.

Dabei hatten die Gäste vor 150 Zuschauern auf Weender Kunstrasen gar nicht schlecht begonnen. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, in dem der Gastgeber durch Tempo und Technik überzeugte und Landolfshausen die bessere Spielanlage hatte. Relativ schnell jedoch wurde klar, dass die TSVer nicht so gut mit dem kleinen Platz zurechtkamen.

Ins Hintertreffen gerieten sie aber durch einen handfesten Torwartfehler: Biecker faustete nach einem Eckball von Kratzert am Spielgerät vorbei und Strauß stocherte den Ball über die Linie (6.). Der nächste Schock für die TSVer war ein 30-Meter-Hammer des gelernten Stürmers Kratzert, der auf der ungewohnten linken Mittelfeldseite ran durfte und seine Sache sehr gut machte (18.). Auffällig war, dass der TSV in der Folge im Zentrum immer offener stand.

Noch bestand jedoch die Möglichkeit, das Ruder herumzureißen. Aber Kusch, eigentlich bester TSVer vor der Pause, versagte nach einem abgewehrten Schus völlig und setzte den Ball freistehend neben das Tor (23.). Die kalte Dusche folgte auf dem Fuß: König bediente den Ex-Landolfshäuser Hartmann, der keine Mühe hatte einzuschieben (24.).

Eine feine Einzelleistung von Kusch, der nach innen zog und zum 3:1 traf (35.) nützte nichts mehr – Landolfshausen ging unter, auch weil Weide nach Foul an Hartmann kurz nach der Pause zum 4:1 traf (50.). Mit Windunterstützung nickte später Kratzert eine Flanke von Beckmann zum 5:1 ein (65.), und bei den letzten drei Toren durch zweimal König und einmal Ravindran war die Gegenwehr nur noch sporadisch vorhanden.

„Das ist verrückt. Eigentlich ist so ein Ergebnis ja viel zu deutlich für Landolfshausen“, sagte SCW-Trainer Marc Zimmermann, der von der Leistung seines Teams regelrecht schwärmte: „Die Jungs waren griffig und haben eine tolle Einstellung gehabt.“

SCW: Krüger – Claasen, Weide, Psotta, Strauß – Beckmann (73. Kuhlenkamp), Diehn (64. Obermann), Götz, Kratzert – König, Hartmann (80. Ravindran).

TSV: Biecker – Köhne (46. Höppner), Duell (77. Aschmoneit), Orak, Kusch – Hegeler, Jünemann (46. Strüber), Wirzbowski, Kusch – Meck, Kraus. – Tore: 1:0 Strauß (6.), 2:0 Kratzert (18.), 3:0 Hartmann (24.), 3:1 Kusch (35.), 4:1 Weide (50./FE), 5:1 Kratzert (65.), 6:1, 7:1 König (83., 84.), 8:1 Ravindran (89.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball