Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fußball: Landolfshausen sichert sich einen Punkt

Landesliga Fußball: Landolfshausen sichert sich einen Punkt

Fußball-Landesligist TSV Landolfshausen hat gepunktet und ist dadurch in der Tabelle einen Platz nach oben geklettert. Gegen den TSC Vahdet Braunschweig holte die Elf von Trainer Ingo Müller ein völlig verdientes 2:2(1:2)-Unentschieden. Auch im Kreisliga-Spiel zwischen dem FC Lindeberg-Adelebsen und der SG Rhume gab es beim 3:3 (1:2) keinen Sieger.

Voriger Artikel
Bilshäuser Nachwuchsspieler Jonathan Hungerland ist nicht wegzudenken
Nächster Artikel
Bezirksliga: Thorsten König bleibt Trainer in Bremke

Intensiver Zweikampf: Landolfshausens Nico Schütze (links) gegen seinen Braunschweiger Gegenspieler Ilker Mavitas.

Quelle: Richter

Fußball. TSV Landolfshausen – TSC Vahdet Braunschweig 2:2 (1:2). Den umjubelten Ausgleichstreffer für den TSV Landolfshausen erzielte in der 83. Spielminute Lukas Kusch aus dem Gewühl heraus per Kopfball. Dass sich sein Team nach dem Schlusspfiff trotz des späten Punktgewinns nicht überschwänglich freute, lag einerseits daran, dass der TSV bei seinem ansehnlichen Auftritt mehrere hochkarätige Chancen ausließ. Andererseits daran, dass eines der beiden Gegentore praktisch selbst verschuldet wurde.

„Wir hätten in jedem Fall auch drei Punkte holen können und haben gesehen, dass wir gut mithalten“, bilanzierte TSV-Trainer Müller. Sein Gegenüber, der TSC-Coach Fatih Özmezarci, sah dies ähnlich: „Landolfshausen hat stark gekämpft und sich einige Chancen erarbeitet. Insofern müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Mit einem Traumtor hatte der neue Tabellenvierzehnte die Partie eröffnet: Einen Einwurf hob Patrick Kraus über den herauseilenden Torwart gefühlvoll ins lange Eck (3.). Nur wenig später folgte die Szene, die Müller später als „völlig unnötig“ bezeichnete: Sein TSV bekommt den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone – was darin gipfelt, dass Torwart Marcel Rudolph den Braunschweiger Ranko Sankovic so unglücklich anschießt, dass der Ball im Tor der Gastgeber landet.

Durch einen Distanzschuss von Kevin Neef gehen die Löwenstädter eine Viertelstunde danach sogar in Front. Kraus verpasste es zwar in der Folge, eine seiner Großchancen zu nutzen (39., 45., 48.). Nach einer roten Karte gegen den TSCer Firat Ugrac (70.) drängt der Gastgeber aber so stark auf den Ausgleich, dass ihm dieser kurz vor Schluss gelingt. Tore: 1:0 Kraus (3.), 1:1 (16.), 1:2 (31.), 2:2 Kusch (83.).

FC Lindenberg-Adelebsen – SG Rhume 3:3 (1:2). Das Unentschieden des FC Lindenberg-Adelebesen sei deren Pressesprecher Philipp Kokars zufolge „verdient“ gewesen. „In der ersten Halbzeit haben wir zwar nicht das gespielt, was unser Anspruch ist. Aber vor allem in den letzten 15 Minuten haben wir richtig gekämpft“, sagte er. So gelang dem FC in der Nachspielzeit noch der Ausgleichstreffer. Tore: 1:0 Nolte (19.), 1:1 Wodarsch (30.), 1:2 Diederich (43.), 1:3 Maretschke (51.), 2:3 Dominioni (79.), 3:3 Ziemann (90.+3).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der zweite Tag
Noch mehr Fußball