Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Fußball-Oberliga: Göttingen 05-Mitgliederversammlung im Frühjahr

„Vollumfänglich handlungsfähig“ Fußball-Oberliga: Göttingen 05-Mitgliederversammlung im Frühjahr

Fußball-Oberligist 1. SC 05 wird seine nächste Mitgliederversammlung turnusmäßig im ersten Quartal des nächsten Jahres abhalten. Das teilte der kommissarische Klubpräsident Jens Handkammer auf Tageblatt-Anfrage mit.

Voriger Artikel
A-Junioren des 1. SC 05 rehabilitieren sich
Nächster Artikel
Göttingen 05-Trainer Wagenknecht liebäugelt mit Libero

05-Präsident Jens Handkammer, hier im Spätsommer im Gespräch mit dem Tageblatt, will ein drittes Vorstandsmitglied installieren.

Quelle: Heller

Göttingen. Der 05-Vorstand habe sich durch die Göttinger RKM-Rechtsanwaltskanzlei beraten lassen, und dabei sei ihm bescheinigt worden, dass er „vollumfänglich handlungsfähig“ ist und es keiner außerordentlichen Mitgliederversammlung noch in diesem Jahr bedarf – wie eigentlich geplant.

Bei der turnusmäßigen Versammlung müsse allerdings eine Satzungsänderung beschlossen werden.

„Es ist nur ein kleiner Formfehler, aber in der bei der letzten Versammlung beschlossenen Satzung steht, dass Mitgliedsbeiträge erhoben werden können, es muss aber heißen, dass Mitgliedsbeiträge erhoben werden“, stellte Handkammer klar. Geplant ist, dass bei der turnusmäßigen Sitzung zwei Jahresabschlüsse präsentiert werden: der Abschluss des 1. SC 05 und der des JFV Göttingen, des Fusionsklubs.

„Das werden wir auf jeden Fall versuchen“

Bei der vergangenen Sitzung sei lediglich ein vorläufiger Abschluss des 1. SC 05 mitgeteilt worden, „der JFV muss aber sauber abgeschlossen werden“, so Handkammer. Der Wirtschaftsprüfer will bis Ende Februar fertig sein, „es seien keine negativen Überraschungen“ zu erwarten.

Feste Absicht der 05-Führung ist, wieder ein drittes Vorstandsmitglied von der Versammlung wählen zu lassen. „Das werden wir auf jeden Fall versuchen“, sagte Handkammer. Es gebe bereits konkrete Gespräche, die am Donnerstag abgeschlossen werden sollen. Ziel ist nämlich, dass der neben Handkammer und Thorsten Richter dritte Vorstand – zuständig für die Sponsorenakquise – bereits vor der Versammlung seine Tätigkeit aufnimmt.

Bis dahin steht jedoch die sportliche Situation im Vordergrund: Nach der 1:5-Heimklatsche gegen den Tabellenvorletzten Rotenburger SV hat das Schlusslicht bei bisher nur einem Sieg und sechs Zählern nunmehr acht Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze. „Das ist natürlich eine sportlich schwierige Herausforderung“, sagt Handkammer. „Für den Klassenverbleib benötigen wir insgesamt mindestens acht Saisonsiege.“

05-Shuttle-Service

Besonders geärgert habe ihn gegen Rotenburg „das desolate Abwehrverhalten in der ersten Halbzeit. Da fehlte mir die Einstellung.“ Für Abhilfe sollen nun der 23-jährige Spanier Maikel Stinson und der 21-jährige Italiener Frederico Cincinelli sorgen, deren Pässe zwar beantragt sind, aber noch von den Heimatverbänden gestempelt werden müssen.

Es sei „das gleiche Spiel“ wie beim Griechen Paschalis Papadopoulos, bei dem die Prozedur wochenlang dauerte. Mit dem Fall Florian Steinhauer, der trotz eines 05-Shuttle-Service das Training schwänzt, werde sich der Vorstand in der Winterpause beschäftigen, sagte Handkammer.

05-Anhänger rufen Spieler zu mehr Engagement auf

Angesichts der sportlichen Misere hat die 05-Fan-gruppierung Rasensportguerilla einen Aufruf veröffentlicht. Darin wird darauf hingewiesen, „dass ein weiterer Saisonverlauf wie der bisherige nicht akzeptabel ist und sowohl auf den Verein, als auch auf die Fanszene schwerwiegende Auswirkungen haben wird“. Das sei nach dem 1:5 gegen Rotenburg auch den Spielern klar gemacht worden.

„Nicht nur der stark dezimierte Kader, sondern auch die in weiten Teilen der Mannschaft fehlende Bereitschaft, sich endlich mal für Nullfünf den Arsch aufzureißen sowie die daraus resultierenden individuellen Fehler, waren der Grund hierfür“, heißt es weiter.

Die Fans hoffen, den Spielern verdeutlicht zu haben, „was uns der 1. SC 05 bedeutet und was wir in Kauf nehmen, um ihn auf allen Wegen zu begleiten“. Es müsse nun „ein Ruck durch Mannschaft und Verein gehen, damit die Trendwende erreicht werden kann“ .

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball