Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Fußball: SC Hainberg lebt noch

Bezirksliga Fußball: SC Hainberg lebt noch

In der Fußball-Bezirksliga klammert sich der SC Hainberg an den letzten Strohhalm. Beim TSV Bremke/Ischenrode gelang dem abgeschlagenen Schlusslicht der erste Sieg unter dem neuen Trainer Dennis Erkner. Ein Tor-Festival bot Sparta dem Publikum am Greitweg beim denkwürdigen 7:3-Sieg gegen Denkershausen.

Voriger Artikel
Fußball: 3:0-Erfolg für Hagenberg im Spitzenspiel gegen Seulingen
Nächster Artikel
Fußball: Landolfshausen siegt zweistellig
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Tuspo Weser Gimte – FC Grone 1:0 (0:0). Beide Mannschaften besaßen einen genialen Moment im Spiel. Grone nutzte ihn nicht, als Mustafa Parlak alleinstehend am Gimter Torwart scheiterte. Die Gastgeber waren dagegen drei Minuten später abgebrühter und erzielten nach einem Standard das goldene Tor. „Das war ein bisschen schlafmützig von uns“, ärgerte sich FC-Trainer Jelle Brinkwerth. – Tor: 1:0 Armbrust (66.).

Sparta – SG Denkershausen/Lagershausen 7:3 (2:0). „Die Zuschauer hätten am Spielende eigentlich noch zwei Euro draufzahlen müssen“, scherzte Spartas Coach Esmir Muratovic. Seiner Elf gelang eine Demonstration ihrer Offensivpower. Und einer stach dabei besonders heraus: Enrico Weiß. Der Routinier schoss drei Tore, bereitete zudem zwei vor und erhielt ebenso wie Pascal Weinert ein Sonderlob von Muratovic. Einzig das zwischenzeitlich zu legere Spiel der Spartaner nach der Halbzeit kritisierte Muratovic. – Tore: 1:0 Weiß (31.), 2:0 Weinert (35.), 2:1 Kehr (56./FE), 2:2 Neumann (59.), 3:2 Önder (63.), 4:2 Weiß (72.), 5:2 Manssoor (81.), 5:3 Bilbeber (87.), 6:3 Zani (88.), 7:3 Weiß (90.+1).

TSV Bremke/Ischenrode – SC Hainberg 0:2 (0:0). Fast ein halbes Jahr hat der SC auf einen Pflichtspielsieg gewartet, nun ist die Leidenszeit endlich vorbei – und das nicht unverdient. TSV-Abteilungsleiter Dieter Königsmann sah zwar ein „typisches 0:0-Spiel“, räumte aber ein, dass der Hainberger Überraschungserfolg in Ordnung geht. „Wir haben nicht an die starken Leistungen der Vorwochen angeknüpft“, so Königsmann. Schwer erleichtert war Gästetrainer Dennis Erkner: „Wir haben, aufbauend auf der herausragenden Defensive, hochverdient gewonnen. Das ist der erste kleine Schritt zur Rettung.“ – Tore: 0:1 von Werder (75.), 0:2 Ziegner (88.).

SV Südharz Walkenried – SG Lenglern 1:1 (0:1). Aus einem Sommerkick wurde in der zweiten Hälfte ein Grottenkick, erzählte SG-Abteilungsleiter Jens Schiele. Zunächst war Lenglern noch verdient in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich verloren die Gäste jedoch den Faden. „Uns hat die Geilheit auf den Sieg gefehlt“, fand Schiele. – Tore: 0:1 Beyazit (45.+1), 1:1 Westerkamp (51.).

SG Bergdörfer – Bovender SV 2:1 (0:1). Eine Stunde lang sah es nach einem Bovender Sieg aus. „Bis dahin haben wir sehr gut gespielt auf dem holprigen Platz“, lobte BSV-Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland. Andreas Dellemann hätte nach schöner Flanke von Timo Hichert auf 2:0 erhöhen können, schob den Ball aber drei Zentimeter am leeren Tor vorbei. Das wurde bestraft: „Wir pennen zweimal ein bisschen und kriegen prompt die Gegentore“, resümierte Hungerland. – Tore: 0:1 Dellemann (31.), 1:1 Schöttler (71.), 2:1 Eckermann (74.). fab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball