Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
GW Hagenberg und SSV Nörten trennen sich 2:2 (1:1)

Fußball-Bezirksliga GW Hagenberg und SSV Nörten trennen sich 2:2 (1:1)

Leichte Niedergeschlagenheit bei der SG GW Hagenberg, Jubel beim SSV Nörten-Hardenberg: Bereits am Sonnabend haben sich die beiden Fußball-Bezirksligisten im Stadion am Pappelweg mit 2:2 (1:1) voneinander getrennt.

Voriger Artikel
Landolfshausen belohnt sich nicht
Nächster Artikel
Lenglern gewinnt mit 4:2

Torjäger vom Dienst: Hagenbergs Grzegorz Podolczak (M.) umspielt Nörtens Torwart Dominik Hillemann.

Quelle: SPF

Göttingen. Die Grün-Weißen rutschten aufgrund der Siege der SG Lenglern und SG Bergdörfer auf den dritten Tabellenplatz ab und waren mit dem Unentschieden vor allem deshalb unzufrieden, weil sie fünf Minuten vor Schluss das Gegentor zum 2:2 kassierten. Sebastian Lorenz hatte seine SG früh in Führung gebracht (10.) und Grzegorz Podolczak das 2:1 (50.) erzielt, der Nörtener Julian Keseling jedoch zweimal ausgeglichen – und zwar beide Male per Foulelfmeter (20., 85.).
„Wir haben in der Defensvie nicht clever genug agiert“, monierte der Hagenberger Coach Kevin Kahl. Detlef Ott, Betreuer des SSV Nörten-Hardenberg, befand: „Wir wollten heute mindestens einen Punkt mitnehmen – und den hat sich die Mannschaft auch verdient.“

 
Im ersten Durchgang waren zunächst die Gastgeber tonangebend. Nach dem 1:0 kam Nörten aber besser ins Spiel und war spätestens ab dem von Jan Lehrke verursachten Foulelfmeter ebenbürtig. „Nach dem Ausgleich ist uns die spielerische Linie verloren gegangen“, sagte Kahl.

 
Nach einer vergebenen Großchance im ersten Durchgang sorgte Podolczak in der zweiten, chancenärmeren Hälfte für ein Traumtor: Fünf Minuten nach Wiederanpfiff bugsierte der Stürmer von rechts eine Flanke volley ins lange Eck. Doch weil Nörten fünf Minuten vor Schluss nach Foul von Yannick Fritzsche der zweite Elfmeter des Tages zugesprochen wurde, verließ Hagenberg erstmals in der Saison nicht als Sieger den Platz.

 
SG: Will – Lorenz, Majer, Baciulis, Fritzsche – Gerliz (86. Heinrichs), Lehrke (55. Honstein), Thamm, Souleiman (72. Bilge) – Crespo, Podolczak. SSV: Hillemann – Kunz, Keseling, Wenzel, Engelgardt – Zeibig (66. Leifheit), Lilienbecker – Thiele, Wienecke – Armbrecht (79. Siebert), Dellemann (58. Pomper). – Tore: 1:0 Lorenz (10.), 1:1, 2:2 Keseling (20., 85./ jeweils FE), 2:1 Podolczak (50.). th

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt 31:28 gegen TSV Burgdorf III
Noch mehr Fußball