Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gastgeber triumphiert

Hallenfußball Gastgeber triumphiert

„Eigentlich gehört es sich ja nicht, als Gastgeber den Pokal zu gewinnen. Aber ihr seid heute einfach ein bisschen besser gewesen“, sagte Detlef Ott bei der Siegerehrung. Dominant und absolut unangefochten triumphierte der SSV Nörten-Hardenberg beim Autoteile-Vollrath-Cup.

Voriger Artikel
SC Hainberg souverän wie in der Liga
Nächster Artikel
Brömsen hört als 05-Trainer auf

Nicht aufzuhalten: Lucas Duymelinck (l.) vom Turniersieger SSV Nörten-Hardenberg avanciert mit elf Treffern zum erfolgreichsten Torjäger des Autoteile-Vollrath-Cups.

Quelle: Arne Baensch

Nörten-Hardenberg. Sechs Spiele, sechs Siege, bereits fünf Partien vor Ende des im Jeder-gegen-jeden-Modus ausgetragenen Turniers stand die Mannschaft von Trainer Jan Diederich als Gewinner fest. Ausgerechnet die zweite Equipe des SSV, die sich tags zuvor über das Turnier der Kreisklassen-Teams überhaupt erst qualifiziert hatte, sorgte mit dem 1:0-Erfolg gegen den bis dato noch aussichtsreichen Kreisligisten SG Rehbachtal für die Vorentscheidung.

So lag der Fokus in den finalen Partien vor allem auf dem Fernduell um den Torjägerpokal zwischen Nörtens Lucas Duymelinck und Gerbi Kaplan vom Bovender SV. Auch hierbei hatten die erfolgsverwöhnten Hausherren die Nase vorn. Mit drei Treffern im Abschlussspiel gegen Sparta schraubte Duymelinck seine Ausbeute auf elf Tore in die Höhe und überholte Kaplan, der zehnmal einnetzte, noch auf den letzten Metern.

„Das war einfach nicht unser Turnier“, erklärte Kaplan ernüchtert. Doch die drittplatzierten Bovender wussten durchaus zu überzeugen, ließen unter anderem beim 5:3 gegen den chancenlosen RSV 05 mit drei Toren innerhalb einer Minute ihre Klasse aufblitzen. „Wir sind froh, dass die Hallensaison jetzt vorbei ist und sich niemand verletzt hat. Dienstag starten wir wieder in die Vorbereitung für die Rückrunde“, betonte Daniel Vollbrecht, Abteilungsleiter des Bezirksligisten.

Bezirksliga-Kontrahent Sparta trat mit einer Mischung aus A-Jugendlichen, darunter zwei Flüchtlinge, und routinierten Akteuren aus der zweiten Reihe an, während die erste Garnitur der Göttinger parallel beim Cup in Einbeck im Einsatz war. „Wir haben uns gegen starke Gegner bei einem wie in jedem Jahr sehr schönen Turnier gut verkauft und sind in keinem Spiel untergegangen. Damit bin ich zufrieden“, lobte Spartas Teammanager Arno Plumbohm.

Weniger zufrieden wirkte hingegen Ott. Die kurzfristigen Absagen von Hillerse und besonders der SVG II wurmten den Fußballfunktionär. Türkgücü Münden hatte umgehend signalisiert, als Ersatz einzuspringen, musste am Turniertag wegen Personalmangels allerdings wieder zurückziehen. „Das Turnier in Einbeck hat uns zwar Konkurrenz gemacht, aber solche Probleme sind wir nicht gewöhnt, so macht das keinen Spaß“, ärgerte sich Ott. Den sieben teilnehmenden Mannschaften, die sich vor rund 150 Zuschauer spielerisch zumeist gute Duelle lieferten, stellte er allerdings ein Lob für „ordentliche Auftritte“ aus.

Resultate und Klassement

Ergebnisse: SSV Nörten-Hardenberg – RSV 05 2:0, SV Moringen – SSV Nörten-Hardenberg II 5:2, Sparta – SG Rehbachtal 0:3, Nörten II – Nörten 0:6, RSV – Moringen 1:5, Bovender SV – Sparta 2:2, Nörten – Moringen 2:0, RSV – Sparta 2:0, Bovenden – Rehbachtal 1:2, Nörten II – RSV 0:4, Rehbachtal – Nörten 1:3, Moringen – Bovenden 2:3, Nörten II – Sparta 2:6, RSV – Rehbachtal 0:4, Nörten – Bovenden 5:2, Rehbachtal – Nörten II 0:1, Bovenden – RSV 5:3, Sparta – Moringen 1:2, Nörten II – Bovenden 3:6, Moringen – Rehbachtal 2:1, Nörten – Sparta 5:1.

Tabelle: 1. SSV Nörten-Hardenberg (18 Punkte), 2. SV Moringen (12 Punkte), 3. Bovender SV (10 Punkte), 4. SG Rehbachtal (9 Punkte), 5. RSV 05 (6 Punkte), 6. Sparta (4 Punkte), 7. SSV Nörten-Hardenberg II (3 Punkte).fab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball