Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Gastgeber überzeugt beim Auftakt

Sparkasse-Göttingen-Cup Gastgeber überzeugt beim Auftakt

Mit zwei Favoritensiegen ist der erste Tag beim Sparkasse-Göttingen-Cup zu Ende gegangen. Mitausrichter SCW setzte sich beim Fußball-Vorbereitungsturnier ebenso durch wie Grün-Weiß Hagenberg.

Voriger Artikel
Neue Saison, neue Gesichter
Nächster Artikel
Zwei Aufsteiger liegen vorn
Quelle: GT

Göttingen. Im elften Jahr lasse sich der Cup „mittlerweile als Traditionsturnier“ bezeichnen, sagte Bernd Schuchardt, Filialleiterin der Sparkassen-Geschäftsstelle Weende, zur Eröffnung. Passend zur Fußball-Europameisterschaft äußerte Schuchardt die Hoffnung, dass vielleicht ein Außenseiter für ein „Sommermärchen á la Island“ sorgt.

Zu viele Fehlpässe

SCW – SV Groß Ellershausen/Hetjershausen 4:1 (2:0). Zumindest im Eröffnungsspiel blieb dieses Sommermärchen aus. Landesligist SCW gab dem zwei Klassen tiefer spielenden Kreisligisten das Nachsehen. Die Platzherren hatten die Partie zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle, wenngleich Torschüsse auf beiden Seiten Mangelware, und beim Tempo noch viel Potenzial bestand. „Wir haben Wert auf einen guten Spielaufbau gelegt. Das hat mir in der ersten Halbzeit auch gefallen. Danach gab es zu viele Fehlpässe“, resümierte Weendes Trainer Marc Zimmermann.

SV-Coach Matthias Knauf steckte die erwartete Niederlage locker weg: „Dafür, dass wir erstmalig mit der neu formierten Mannschaft gespielt haben, bin ich defensiv einverstanden.“ Zumal die Gegentreffer der Groß Ellershäuser nach dem Seitenwechsel aus individuellen Fehlern resultierten. „Vorne hätte es präziser sein können, aber wir haben bislang auch erst zweimal trainiert“, so Knauf, der mit seiner Elf noch am Freitagabend ins Trainingslager im Hotel Freizeit In aufbrach. – Tore: 1:0 Ladushan (23.), 2:0 Kettler (28.), 2:1 Flügel (50.), 3:1 Lange (80./ET), 4:1 Claassen (90.).

Elfmeter pariert

RSV 05 – Grün-Weiß Hagenberg 0:1 (0:1). Obwohl Hagenberg nach einer gelb-roten Karte gegen Florian Thamm (20.) lange in Unterzahl spielte, war der Bezirksligist das aktivere Team. "Wir hätten zwar zum Ausgleich kommen können, aber das Resultat ist dennoch verdient und geht angesichts unseres Stands in der Vorbereitung in Ordnung", kommentierte Tim Hoogesteger (ehemals Koch), der den RSV-Trainer Olaf Schröder gemeinsam mit Lasse Ahl an der Seitenlinie des Kreisligisten vertrat. Positiv hob Hoogesteger den von Tim Markov in der zweiten Hälfte parierten Elfmeter hervor. - Tor: 0:1 Warpaul (44.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Great-Barrier-Run
Noch mehr Fußball