Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Geburtstagskind Borrs rettet FC Grone Punkt

Fußball-Landesliga Geburtstagskind Borrs rettet FC Grone Punkt

Damit hatte wohl niemand ernsthaft gerechnet: Ausgerechnet gegen den bislang verlustpunktfreien Spitzenreiter und Meisterschaftsanwärter FT Braunschweig errang Aufsteiger FC Grone mit 2:2 (2:1) nach drei vergeblichen Anläufen den ersten Punkt in der Fußball-Landesliga.

Voriger Artikel
Breitenberg und Bilshausen verlieren deutlich
Nächster Artikel
05-Feiertag: RSV nach 4:0 im Spitzenspiel Zweiter

Beherzter Einsatz: Die Groner Jan Medewitz (l.) und Christopher Keil knöpfen Stefan Riedel den Ball ab.

Quelle: Heller

Grone . Damit geben die Göttinger, deren packenden Kampf im Stadion am Rehbach lediglich 40 Zuschauer verfolgten, die rote Laterne an den SC GW Calberlah ab, der auf eigenem Platz gegen den FC Eintracht Northeim 2:9 unterging.

Höchst unterschiedlich waren die Reaktionen der beiden Mannschaften, als der Lauenburger Schiedsrichter Stephan Schamuhn die Groner Zitterpartie nach für sie nicht enden wollenden 94 Minuten abpfiff. Während Gästetrainer Uwe Walther – begleitet von deftigen Flüchen – die Bande mit einem kräftigen Tritt malträtierte, rissen die Groner Akteure nebst Trainer und Betreuern lauthals jubelnd die Arme in die Höhe.

Zwar waren die Platzherren nach Christopher Keils Ausgleichstreffer zum 1:1 (18.) und Nicola Grimaldis unter die Latte gezirkelten 28-Meter-Freistoß 2:1 in Führung gegangen (25.). Doch dann erhöhten die Braunschweiger die Schlagzahl, machten mit schnellem und präzisem Kombinationsspiel ungeheuren Druck und kamen in der zweiten Halbzeit fast im Minutentakt zu hochkarätigen Chancen.

Dass der Sturmlauf des Spitzenreiters nur noch zum Ausgleichstreffer durch Ebeling reichte (68.), der die Freien Turner auch in Führung gebracht hatte (9.), war der aufopferungsvollen Abwehrarbeit der in der eigenen Hälfte eingeschnürten Groner zu verdanken – besonders aber den grandiosen Paraden von Florian Borrs. Der Groner Keeper machte sich mit seiner starken Leistung selbst das schönste Geschenk zum gestrigen 24. Geburtstag. „Das war ein hartes Stück Arbeit.

Klar hatten wir eine Menge Glück. Das haben wir uns aber auch verdient“, strahlte Borrs mit seinen Mitspielern und Coach Goran Andjelkovic um die Wette.

„Ich war mir heute ganz sicher, dass wir nicht verlieren werden. Wir waren jetzt einfach mal dran und hatten endlich das Glück, das wir in den vergangenen Spielen nicht hatten“, sagte der Groner Trainer. „Ihr habt alle eine Superleistung gebracht und seid dafür belohnt worden“, fuhr Andelkovic, an seine Spieler gewandt, fort. „Die Zeit arbeitet für uns. Das ist bestimmt nicht der letzte Punkt, den wir geholt haben.“

Grone : Borrs – Hühold, Gouloudis, Sidorenko, Käschel – Linneweh (75. Hillebrecht), Nelson, Grimaldi, Moisidis (41. Medewitz) – Mertens, Keil (61. Weska).
Tore : 0:1 Ebeling (9.), nickt nach Freistoß und Kopfball-Vorlage von Krüger ein; 1:1 Keil (18.) per Kopf nach Flanke Mertens; 2:1 Grimaldi (25.) leicht abgefälschter Freistoß aus 28 Metern unter die Latte; 2:2 Ebeling (68.) Direktabnahme nach Querpass Agge  vors Groner Tor.

mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball