Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Germania Breitenberg weiter am Tabellenende

Nach fünfter Saisonniederlage Germania Breitenberg weiter am Tabellenende

Germania Breitenberg bleibt sportlich im Tal der Tränen. Die Elf um Spielertrainer Timo Friedrichs verlor in der Fußball-Bezirksliga auch das fünfte Spiel mit 2:3 (0:0) gegen den Landesliga-Absteiger Tuspo Petershütte und ziert weiter punktlos das Tabellenende.

Voriger Artikel
Siege für Göttingen 05-Junioren
Nächster Artikel
Klatsche für Bilshausen

Bleibt mit seinem Team weiter ohne Punkte: Breitenbergs Marvin Krukenberg (rechts), der für die Germania in der Nachspielzeit einen Elfmeter verwandelte.

Quelle: Pintschak

Breitenberg. Spielerisch erlebten die wenigen Zuschauer vor allem im ersten Abschnitt eine enttäuschende Partie, erlebten  bis zum Pausenpfiff kaum Höhepunkte. Danach wurde sie  zumindest spannender und erlebnisreicher mit einem Wechselbad an Gefühlen für die Gastgeber. Nachdem zunächst der junge Breitenberger Dennis Dornieden freistehend kläglich vergab und auf der Gegenseite Torwart Andreas Bartusch einen Schuss des gefährlichen Cedric Hartung glänzend hielt, bejubelten die heimischen Fans die Führung. Nach einem Foul an Argjend Sulejmanaj, der in der Schlussphase die rote Karte sah, verwandelte Friedrichs (53.) in bester Junuzovic-Manier den Freistoß ins rechte Eck.

 
Mannschaftskapitän Marvin Krukenberg verpasste zehn Minuten später eine Flanke von Dornieden nur knapp. Danach wurden die Gäste stärker, drängten auf den Ausgleich. Diesen markierte nach gekonntem Doppelpass mit Hartung ausgerechnet der Ex-Breitenberger René Jung. Wieder war es Krukenberg, der die erneute Führung der Eichsfelder versäumte. Nach einem gekonnten Pass von Friedrichs lief der 30-Jährige allein auf Torhüter Joachim Hagemann zu, schoss diesen aber an. Bereits im Gegenzug gerieten die Germanen durch einen Freistoß des eingewechselten Ex-Seulinger Tobias Jung, bei dem Bartusch keine Reaktion zeigte, in Rückstand. Entschieden war die kampfbetonte Begegnung, als Hartung (76.) am langen Pfosten eine Hereingabe von Jan Oleyniczak über die Torlinie drückte. Lediglich Ergebniskosmetik war der zweite Treffer der Hausherren Sekunden vor Schluss, als Krukenberg einen an ihm verursachten Foulelfmeter souverän verwandelte.

 
„Wir mussten aus unseren guten Möglichkeiten das zweite Tor machen“, erklärte Friedrichs, der selbst in aussichtsreicher Situation zu lange mit dem Abschluss zögerte und noch abgeblockt wurde. „Eine Stunde lang haben wir taktisch klug operiert und wenig zugelassen“, betonte der 29-Jährige mit enttäuschter Stimme. Trotz des Erfolgs wollte aber auch bei Gästecoach Michael Graf keine große Freude aufkommen. „Das war ein grottenschlechter Kick zweier schwacher Teams“, bemerkte der gebürtige Thüringer und sprach angesichts der guten Gelegenheiten des Gegners von einem glücklichen Sieg seines Teams.

 
Nur kurze Zeit verbleibt dem Schlusslicht zum Lecken der Wunden, denn am kommenden Mittwoch erwartet es im Bezirkspokal um 18 Uhr den Landesligisten SCW Göttingen.

 
SV Germania: Bartusch-Pleimling, B. Simmert, Hobrecht, N. Simmert-Deppe, Friedrichs, Busch, Sulejmanaj – Dornieden (84. Brämer), Krukenberg.

 
 Tore: 1:0 Friedrichs (53.), 1:1 R. Jung (71.), 1:2 T. Jung (75.), 1:3 Hartung (79.), 2:3 Krukenberg )90.+4, E.). – Bes. Vorkommnis: Rot für Argjend Sulejmanaj (76.).

 

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball