Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Gipfeltreffen zum Auftakt

Fußball-Niedersachsenpokal Gipfeltreffen zum Auftakt

Besser geht es nicht: In der ersten Runde des Fußball-Niedersachsenpokals treffen die südniedersächsischen Top-Teams des FC Eintracht Northeim und der SVG 07 aufeinander. Das erste Pflichtspiel der Saison ist nicht nur ein Prestigeduell, sondern auch ein Oberliga-Gradmesser. Anstoß ist am Sonnabend um 17 Uhr im Gustav-Wegener-Stadion in Northeim.

Voriger Artikel
Traum von der großen Sparta-Familie
Nächster Artikel
SVG schockt FC Eintracht Northeim

Will sich gegen seinen Ex-Klub präsentieren: SVG-Angreifer Lamine Diop - hier im Testspiel gegen Bremke - hat mit dem FC eine Rechnung offen.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. Da hatte die Losfee ein glückliches Händchen, als sie die Partie aus den zwölf Teams umfassenden Lostopf zog. Das Duell der beiden Fünftligisten ist das Beste, was Fußball-Fans in Südniedersachsen geboten wird. Bereits im Vorjahr stand das Derby zum Saison-Auftakt an: Damals überraschte Oberliga-Aufsteiger SVG vor 870 Zuschauern am Sandweg die etablierten und favorisierten Northeimer mit einem 3:0-Sieg.

Punktuell enorm verstärkt

Und wie sieht die Rollenverteilung 2016 aus? „Da hat sich nichts geändert. Northeim ist deutlich favorisiert“, betont SVG-Coach Knut Nolte. Und der Mann kennt sich bekanntlich aus. Der 57-Jährige lebt in Northeim und hat sowohl die Reserve als auch vier Jahre lang die erste Mannschaft des FC Eintracht trainiert. „Der FC hat seine Leistungsträger gehalten und sich punktuell enorm verstärkt. Zudem hat Northeim den Heimvorteil. Das wird eine wirklich schwere Aufgabe für uns, doch die können wir auch packen, wenn wir unsere Leistung abrufen“, betont Nolte.

Der SVG-Coach ist froh darüber, dass ihm zum Auftakt soweit alle Akteure zur Verfügung stehen. Mussten die Schwarz-Weißen am vergangenen Sonntag noch auf neun Leistungsträger verzichten, so fallen gegen Northeim nur Ziegler (Urlaub) und Schiller (rekonvaleszent) aus. Alexander Burkhardt (Grippe) ist fraglich, ebenso allerdings auch Nolte selbst. „Ich bin gesundheitlich angeschlagen. Wenn ich Sonnabend nicht fit bin, dann werden Thorsten Tunkel und Piotr Podolczak an der Außenlinie übernehmen“, sagt Nolte. Zudem hat er ja mit Innenverteidiger Jan Hoffmeister einen spielenden Co-Trainer.

Starke Leistungen und Treffer

Ein besonderes Spiel wird die Partie wohl auch für Lamine Diop werden. Der talentierte Angreifer wechselte zu Saisonbeginn aus Northeim zur SVG an den Sandweg. Nach einer starken Serie beim 1. SC 05 hatte der 21-jährige pfeilschnelle Stürmer in Northeim nicht richtig Fuß fassen können. „Ich bin natürlich supermotiviert. Ich will zeigen, dass es nicht an mir lag, dass ich beim FC nicht gespielt habe“, betont Diop. Bei der SVG ist der Sport- und Bio-Student schon gut angekommen, was starke Leistungen und Treffer belegen. „Das Vertrauen von Knut Nolte ist da. Vielleicht passe ich einfach besser ins SVG-Team“, so Diop.

Im bewährten 4:2:3:1-System wird die SVG versuchen, in Northeim einen gelungenen Saisonstart hinzulegen. Das Konzept bleibt: Defensiv wenig zulassen, Ballgewinne mit situationsbedingtem couragierten Pressing erzwingen und dann mit Pässen von Flo Evers, Micha Alexander oder Jose Vicuna in die vorhandenen Räume die Hochgeschwindigkeitsfußballer Diop, Lukas Kusch, Yannik Freyberg oder Martin Wiederhold in Szene setzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt 31:28 gegen TSV Burgdorf III
Noch mehr Fußball