Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Göttingen 05 blamiert sich auf ganzer Linie

Fußball-Oberliga Göttingen 05 blamiert sich auf ganzer Linie

Fußball-Oberligist 1. SC 05 wusste, warum er auf einen Ausfall des Spiels gegen den Tabellendritten SV Drochtersen/Assel gehofft hätte: Wäre die Partie im Jahnstadion abgesagt worden, hätte sich das Schlusslicht am Sonntag eine Blamage erspart.

Voriger Artikel
Göttinger im EM-Achtelfinale
Nächster Artikel
Landesliga: SVG Göttingen-Sieg gegen Petershütte

Lamine Diop (l.), hier gegen Jan Koch, gehört bei 05 zu den Aktivposten, kann aber auch nichts ausrichten.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Der Fußball-Oberligist unterlag bei eisigen Temperaturen vor geschätzten 150 Zuschauern im Jahnstadion nach einer vor allem in der ersten Hälfte desolaten Vorstellung mit 0:7 (0:5). Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze ist damit auf 15 Punkte angewachsen, der Sportliche Leiter Jan Steiger kann für die Landesliga planen.

05 startete mit einem Fünfer-Mittelfeld und sehr tief stehend. Doch die Maßnahme lief ins Leere, denn fast jeder Angriff der Gäste entwickelte sich brandgefährlich. Eröffnet wurde das Torfestival in der 9. Minute, als SV-Torjäger Gierke einen Steilpass schön mit der Brust mitnahm und mit links abzog – 05-Torwart Theune, der den Vorzug vor Grujo erhielt, ersparte sich die Grätsche. Grujo sei verletzt gewesen und habe drei Wochen lang nicht trainiert, begründete Co-Trainer Karsten Koch, der den verhinderten Trainer Martin Wagenknecht auf der Bank vertrat, die Maßnahme. 

In der Folge standen sich die 05er wie Ludwig und Daube auf der rechten Seite teilweise gegenseitig auf den Füßen, Theune konnte insbesondere bei hohen Bällen, als er strikt auf der Linie kleben blieb, seine Defizite nicht kaschieren, und das Debakel nahm seinen Lauf. Als Gierke antrat und ungestört den 05-Strafraum querte, ging ein erstes Raunen durch die Zuschauer (18.). Die Chance brachte zwar nichts ein, aber die Tore fielen in der Folge in schöner Regelmäßigkeit. Der Gastgeber präsentierte sich vor der Pause als ein müder Abklatsch eines Oberligateams, und auch die Kämpfernaturen Winnersbach, Yousef Souleiman und Diop konnten daran nichts ändern. Bezeichnend, dass Crespo bei der einzigen 05-Chance den Ball nicht volley nahm, sondern stoppte und damit entschärfte (32.).

Nach der Pause spielte 05 etwas offener und mit mehr Zugriff, zum Teil jedoch hatte der Gastgeber schlichtweg Glück, dass er nicht zweistellig verlor. So prüfte Pampe bei einer Defensivaktion den eigenen Torwart, der zumindest mit guten Reflexen punktete (61.). Eigene gefährliche Aktionen gab es nicht, und meistens half sich 05 damit, die Bälle aus dem eigenen Strafraum zu dreschen. „Sehr gut gespielt, wie im Training“, munterten sich die Drochterser gegenseitig auf – und in der Tat war die Partie für die Gäste nicht mehr, als eine bessere Trainingseinheit.

„Das war mit Abstand unserer schlechtestes Spiel in der letzten Zeit. Wir konnten die Ausfälle nicht kompensieren und müssen jetzt auf die Winterpause hoffen“, sagte ein bedienter Koch. Zumindest der Stadionsprecher und die Anhänger nahmen das Debakel mit Humor. „Die Schnauze ist noch lange nicht voll“, tönte es beim Treffer zum 0:6 aus den Lautsprechern. Und ein Fan rief: „Steiger hatte Recht, der Platz ist nicht bespielbar!“ Im letzten Heimspiel vor der Winterpause empfängt 05 am kommenden Sonntag Teutonia Uelzen.

Von Eduard Warda

1. SC 05: Theune – Ludwig, Winnersbach, Schlieper, Brandt – Daube (81. Boran), Y. Souleiman, Pampe – Diop, Crespo (81. Öztürk), Akcay.

Tore: 0:1 Gierke (9.), 0:2 Kühn (20.), 0:3 Koch (27.), 0:4 Mau (34./FE), 0:5 Neumann (43.), 0:6 Kühn (60.), 0:7 Gierke (89.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball