Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Göttinger 05-C-Junioren retten sich in Relegation

Fußball-Landesliga Göttinger 05-C-Junioren retten sich in Relegation

Ein Torefestival haben die B-Junioren des 1. SC 05 ihren Anhängern beim Saisonfinale der Fußball-Landesliga im heimischen Maschpark geboten. Mit 10:1 fertigte der Meister und Aufsteiger in die Niedersachsenliga den MTV Wolfenbüttel ab.

Voriger Artikel
Auf die fünfte gelbe Karte folgt künftig eine Spielsperre
Nächster Artikel
Acht Spielerinnen wollen den SV Bernshausen trotz Aufstiegs verlassen

Erleichtert: Als Vizemeister qualifizieren sich die C-Junioren des 1. SC 05 (Schwarz-Gelb) für die Aufstiegsrunde.

Quelle: CR

Göttingen. Lokalrivale Sparta schaffte es trotz eines 2:0-Heimsieges gegen den direkten Konkurrenten VfB Peine erwartungsgemäß nicht, den Abstieg zu verhindern, Die C-Junioren des 1. SC 05 verspielten durch die 0:3-Niederlage bei Eintracht Braunschweig zwar die Meisterschaft, qualifizierten sich als Tabellenzweiter aber für die Aufstiegsrelegation. Den Titel holte der VfL Wolfsburg II, der sich mit 13:0 gegen Schlusslicht BVG Wolfenbüttel durchsetzte.
B-Junioren

 
1. SC 05 – MTV Wolfenbüttel 10:1 (3:1). „Für uns war das Spiel der perfekte Abschied“, freute sich 05-Trainer Jan-Philipp Brömsen. „Wir sind dem MTV Wolfenbüttel sehr dankbar, dass er trotz akuten Spielermangels überhaupt angetreten ist“, fügte er hinzu. Brömsen nutzte das Pflichtspiel mit Freundschafts-Charakter, um die Akteuren einzusetzen, die nicht so oft zum Zuge kamen. „Ein bisschen gewurmt hat mich nur das Gegentor, weil ich gerne einstellig bleiben wollte“, merkte der Coach mit Blick auf das Torverhältnis von 115:10 an. Gesichtet haben die 05er bereits Spieler, die in der nächsten Saison in der B-Junioren-Niedersachsenliga spielen sollen – trainiert von dem aus Halle nach Göttingen kommenden Nils Reutter. Brömsen löst den künftigen Herrencoach Arunas Zekas als A-Junioren-Coach ab. Er nimmt knapp 90 Prozent seiner Spieler mit und hofft, dass die jetzigen A-Junioren in der Niedersachsenliga bleiben, damit seine Schützlinge nicht Landesliga spielen müssen. – Tore: 1:0 Hartwig (4.), 2:0 Fabisch (6.), 2:1 Pape (9.), 3:1 Bartels (24.), 4:1 Hogreve (45.), 5:1 Jühne (47.), 6:1 Hogreve (49.), 7:1 Bartels (60.), 8:1 Brose (62.), 9:1 Tajvar (64.), 10:1 Bartels (65.).

 
Sparta – VfB Peine 2:0 (0:0). Acht zu wenig geschossene Treffer gaben den Ausschlag für Spartas Abstieg. Nur ein Kantersieg im Abstiegsduell hätte den Göttingern weitergeholfen. Den schaffte die Mannschaft von Trainer Ioannis Spiroudis nicht, sie steigt als Vorletzter in die Bezirksliga ab. Einige unerwartete Ergebnisse an den Spieltagen zuvor hatten die Peine in die bessere Ausgangssituation gebracht. „Da haben die Mannschaften aus dem nördlichen Bezirk wohl gut zusammengehalten. Sie sind ja ohnehin nicht scharf auf die weiten Fahrten nach Göttingen“, lautete die Mutmaßung von Spiroudis. Er behält das Team in der kommenden Saison, will mit den Spielern des dann älteren Jahrgangs in der Bezirksliga wieder angreifen.  – Tore: 1:0 Mühle (53.), 2:0 Freiboth (74.). 

 
C-Junioren

 
Eintracht Braunschweig – 1. SC 05 3:0 (2:0). Die Gäste kamen gegen den Tabellendritten gut ins Spiel und erarbeiteten sich Chancen, die aber fahrlässig vergeben wurden. Als Noah Tacke nach einem rüden Foul verletzt vom Feld musste, nutzte die Eintracht die kurzfristige Überzahl, um durch Özdemir 1:0 in Führung zu gehen. Die 05er machten weiter Druck, kassierten aber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Satirs Glücksschuss das 0:2. Nach der Pause starteten die Braunschweiger, die mit vier Toren Unterschied gewinnen mussten,  um 05 von Rang zwei zu verdrängen, einen Sturmlauf und erzielten durch Steinert das 3:0. Die letzten Minuten einschließlich sechs Minuten Nachspielzeit wurden für die 05er und ihre Fans zur Zitterpartie. Am Ende waren sie heilfroh, den zweiten Platz aufgrund des besseren Torverhältnises knapp behauptet und die Relegation in Barsinghausen erreicht zu haben.

 

Von Michael Geisendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Göttingen gegen Vechta - das BG WarmUp
Noch mehr Fußball