Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Fußballer jubeln über Lewandowski

Göttinger Fußballer jubeln über Lewandowski

Mit seinen fünf Toren in nur 539 Sekunden hat der Robert Lewandowski in Diensten des FC Bayern München nicht nur quasi im Alleingang für den 5:1 (0:1)-Triumph des deutschen Rekordmeisters gegen den VfL Wolfsburg gesorgt. Das Tageblatt hat sich umgehört, was die Göttinger Fußballer zur Lewandowski-Gala sagen.

Voriger Artikel
Bovender SV feiert 90-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
Sechste Göttingen-05-Niederlage in der Landesliga

Robert Lewandowski

Quelle: dpa

Özkan Beyazit (34): „Der absolute Hammer, das ist eigentlich nicht machbar“, schnalzte der ehemalige Oberliga-Torjäger des 1. SC 05 geradezu hörbar mit der Zunge. Der mehrfache Sieger des Sportbuzzer-Torjägerpokals und Torjäger des Kreisligisten TSV Seulingen weiß, wie man viele Tore schießt, aber Lewandowski zollt er „Hochachtung. Ich hab schon öfter mal fünf Tore in einem Spiel gemacht, zuletzt vor vier Wochen gegen Bovenden. Irgendwann auch mal fünf in einer Halbzeit beim Sparkassen-Cup und einmal auch nen Hattrick in neun Minuten. Aber dass was Lewandowski da abgeliefert hat, ist Wahnsinn.“

 

Yusuf Beyazit (36): „Ich hab das Spiel live im Fernsehen gesehen und konnte es nicht fassen“, sagte der Spielertrainer der SG Lenglern. Rekorde kann Beyazit einschätzen, immerhin gelang es ihm als einzigen Goalgetter, den Sportbuzzer-Torjägerpokal zu verteidigen. „Fünf Buden in einem Spiel hab ich nur einmal hinbekommen. Ich glaub', das war gegen Denkershausen“, erinnert er sich. Der gebürtige Adelebser, der „durchaus Sympathien für den FC Bayern“ hegt, kritisiert jedoch den VfL Wolfsburg scharf: „So auseinander zu brechen darf einem Profi-Team nicht passieren. Das war amateurhaft.“

 

Björn Denecke (29): „Das bleibt ein Rekord für die Ewigkeit“, glaubt der Torjäger des TSV Bremke/Ischenrode. Das Spiel habe er im Sporthaus gesehen, sich beim 3:1 aber auf den Heimweg gemacht. „Ich brauche nur gut drei Minuten bis nach Hause. Als ich den Fernseher angeschaltet habe, stand es plötzlich 5:1- Das ist Wahnsinn. So einen Rekord schafft man noch nicht einmal, wenn man mal in der 3. Kreisklasse aushilft“, sagt der Ex-Weender lachend und fügte an: „Für den SCW hab ich mal fünf Tore geschossen. Aber noch nicht mal in einer Hälfte.“

 

Oliver Waas (27): „Ich hab das Spiel nicht gesehen, mir aber die Tore auf YouTube gleich mehrmals angeguckt. Besonders der Seitfallzieher war extrem beeindruckend. An Rekorde für die Ewigkeit glaube ich im Fußball aber nicht“, sagt der Stürmer des FC Grone. Als Torjäger vom FC Lindenberg-Adelebsen gekommen kann Waas es nun nachvollziehen, wie es sich anfühlt, mal auf der Bank zu sitzen. „Das kannte ich in Adelebsen nicht. Wenn du endlich ins Spiel kommst, willst du es dem Trainer zeigen. Da bist du angefressen und besonders motiviert.“ Dass Waas es drauf hat, fünf Tore in einem Spiel zu machen, bewies er im Vorjahr im Kreispokal gegen Groß Schneen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball