Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger SCW-Talente zum Landesentscheid

Weender E-Junioren sichern sich Final-Ticket für Barsinghausen Göttinger SCW-Talente zum Landesentscheid

Ausdauer und gutes Sitzfleisch haben die knapp 200 jungen E-Junioren-Fußballer und ihre Eltern, Großeltern und Geschwister auf dem Sportplatz in Bilshausen benötigt.

Voriger Artikel
Niedersachsenliga: A-Junioren des 1. SC Göttingen 05 in akuter Abstiegsgefahr
Nächster Artikel
Göttinger 05-C-Junioren fehlt noch ein Punkt

Aufgereiht wie an einer Schnur: Die Nachwuchsakteure beobachten aufmerksam die Konkurrenz.

Quelle: Schauenberg

Bilshausen. Mehr als vier Stunden dauerte die Zwischenrunde um den Sparkassencup, bis mit dem SCW nach einem 2:0 über den JFV Northeim der Sieger feststand. Dieser fährt am 18. Juli zum Landesentscheid nach Barsinghausen.  
24 Teams hatten sich in drei Vorrunden für die Zwischenrunde qualifiziert – zwölf aus dem Fußball-Altkreis Göttingen, acht aus Northeim und vier aus Osterode und Umgebung. Kurzfristig abgesagt hatten der FC Gleichen und Werder Münden, so dass in zwei der vier Gruppen nur fünf Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale kämpften.

„Das ist sportlich nicht besonders fair, erst am Vorabend abzusagen“, sagte der stellvertretende Lehrausschussvorsitzende Peter Grüneberg (Osterode) vom Fußballkreis Göttingen-Osterode zu dem Fernbleiben der beiden Teams. Der Begeisterung und Spielfreude der Jungkicker auf den vier Kleinfeldern tat dies aber keinen Abbruch, sie spielten bis zum letzten Querpass mit Feuereifer.

Erstaunt waren die Betrachter darüber, dass sie keinen Schiedsrichter auf den kleinen Rechtecken vorfanden. „Unter dem Fairplay-Gedanken wird der Cup ohne Referees durchgeführt, entscheiden die Jungkicker selbst über Fouls und Einwürfe“, erklärte der Lehrausschussvorsitzende Thomas Hellmich, fußballerisch noch als DFB-Stützpunkttrainer sowie als Coach des Bezirksligisten SG Werratal tätig.

Damit soll der Nachwuchs eigene Verantwortung übernehmen und ein Gespür für unfaire Aktionen bekommen. Falls es in Bilshausen zu Komplikationen gekommen wäre, hätten vier Schlichter an den jeweiligen Spielplätzen eingegriffen. „Aber das kommt so gut wie nie vor“, erklärte der 14-jährige Silvester Fahlbusch aus Bilshausen, der diese Aufgabe bereits seit drei Jahren innehat und selbst als C-Junior beim JFV Rhume-Oder kickt.

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt 31:28 gegen TSV Burgdorf III
Noch mehr Fußball